Fränkische Vielfalt

(djd). Mehr Freizeit zu haben als früher und zu verreisen, wann man will: Das ist wohl eines der größten Privilegien vieler Best Ager. Dabei schätzen sie vor allem Regionen und Städte, in denen sie Kultur-, Aktiv- und Erholungsangebote gleichermaßen genießen können – wie etwa im fränkischen Weißenburg. Die ehemalige Römer- und freie Reichsstadt kann sich einer Vielzahl an historischen Bau- und Kunstschätzen rühmen, verspricht dank ihrer Nähe zu den Urlaubslandschaften Fränkisches Seenland und Naturpark Altmühltal aber ebenso Wander-, Rad- und Wasservergnügen. Zudem sorgt die abwechslungsreiche Küche der Weißenburger Gastronomen dafür, dass auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz kommt.

Unterhaltsame Führungen

Bei einer Führung lernen Besucher die charmante Altstadt mit ihren barocken Bürgerhäusern und spätmittelalterlichen Fachwerkhäusern am besten kennen. Das Angebot ist groß und richtet sich sowohl an Einzelreisende als auch Gruppen. Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Führungen gibt es unter http://www.weissenburg.info.

Ob „StadtEntdecker“, „StadtMauerRundgang“ oder „StadtRadTour“: Für jeden ist das Richtige dabei. Das Ellinger Tor – Weißenburgs Wahrzeichen und eines der schönsten Stadttore Süddeutschlands – lässt sich dabei ebenso entdecken wie eher versteckte Schätze, zum Beispiel der Garten des ehemaligen Karmeliterklosters. Besonders unterhaltsam sind Kostümführungen, bei denen die edle Dame Preu und ihre Magd Leni so einiges aus der Historie erzählen. Ebenso kurzweilig ist ein abendlicher Stadtrundgang mit der „Nachtwächterin“ in originalgetreuer Ausstattung.

Hohenzollernfestung Wülzburg

Auch eine Erkundung der eindrucksvollen Hohenzollernfestung Wülzburg oberhalb von Weißenburg sollte auf dem Besuchsprogramm nicht fehlen. Das imposante Denkmal des deutschen Renaissancefestungsbaus liegt auf der mit 630 Metern höchsten Bergkuppe der südlichen Frankenalb und bietet einen schönen Fernblick. Sehenswert sind dort vor allem die Bastionen und der „Tiefe Brunnen“ im Westflügel. Mit einer Tiefe von 143 Metern zählt er zu den tiefsten von Hand gegrabenen Festungsbrunnen in Europa. Wer eine Gästeführung bucht, kann das Innere der Festungsanlage besichtigen, welches regulär nicht zugänglich ist.

Spaziergänge im Weißenburger Stadtwald

Naturliebhaber zieht es häufig in den weitläufigen Weißenburger Stadtwald, wo verschiedene Rundwanderwege und Walderlebnispfade zu Wanderungen einladen. Ganz gemütlich lässt sich die Natur auch auf einer Fahrt mit dem Pferdefuhrwerk genießen. Wer lieber mit dem Drahtesel unterwegs ist, kann Radtouren ins nahe gelegene Altmühltal oder das Fränkische Seenland unternehmen. Die Badesachen sollte man dabei nicht vergessen. Ein Sprung ins kühle Nass, Sonnenbaden an Sandstränden und Liegewiesen oder Fahrten mit den Ausflugsschiffen auf dem Altmühlsee und dem Großen Brombachsee – vieles ist möglich.

Kulturliebhaber werden in Weißenburg ebenso wenig enttäuscht. Ob der Festspielsommer auf der malerischen Freilichtbühne Bergwaldtheater, Kleinkunst auf der Luna-Bühne, Konzerte im Rahmen der Reihe „Musica Biriciana“ oder das historische Altstadtfest: Das facettenreiche Veranstaltungsprogramm bietet für jeden etwas.

Das Reiseziel in Kürze

Reizvolle Entdeckungstour

(djd). Im fränkischen Weißenburg lassen sich Aktivsein, Kulturerlebnis und Erholung gut miteinander verbinden. Die ehemalige Römer- und freie Reichsstadt ist reich an Bau- und Kunstschätzen. Mittelalterliches Fachwerk und barocke Bürgerhäuser, eines der schönsten Stadttore Deutschlands sowie die imposante Hohenzollernfestung Wülzburg oder das teilrekonstruierte Kastell Biriciana gehören zu den Sehenswürdigkeiten. Auf kurzweiligen Führungen lässt sich die Stadt besonders gut erkunden. Wer gerne aktiv ist, unternimmt Radtouren und Wanderungen im Stadtwald oder den nahe gelegenen Urlaubslandschaften Fränkisches Seenland und Naturpark Altmühltal. Weitere Informationen gibt es unter http://www.weissenburg.info.

Scroll to Top