Forschungstag 2011 Lebenswissenschaften 29. Juni in Heidelberg

Der Forschungstag 2011 der Baden-Württemberg Stiftung am 29. Juni steht ganz im Zeichen der aktuellen Forschung und Entwicklung in den Lebenswissenschaften. Forscherinnen und Forscher sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Wirtschaft informieren in Fachvorträgen und Workshops über spannende Fragestellungen und ihre aktuellen Forschungsvorhaben. Der Forschungstag bietet den Teilnehmern die Chance, mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Vertretern von Hochschuleinrichtungen und Unternehmen in den Dialog zu treten und Kontakte zu vertiefen.
Am Vormittag stehen spannende Vorträge renommierter Wissenschaftler auf dem Programm. Bei einem Mittagessen in der Posterausstellung – wie auch in den Kaffeepausen – können Sie sich über die Forschungsvorhaben im Rahmen der Programme der Baden-Württemberg Stiftung informieren. Am Nachmittag gibt es zunächst eine gemeinsame Diskussion zum Thema „Wohin wird die Reise ge(h)n? Zur Zukunft der Lebenswissenschaften“. Im Anschluss finden Workshops zu wichtigen Bereichen der Lebenswissenschaften statt: Trends und Highlights der Biomedizin, Proteomforschung sowie Adulte Stammzellforschung.

Tagungsprogramm Vormittag: Plenum (ab 10.00 Uhr)

Ethische und rechtliche Aspekte der lebenswissenschaftlichen Forschung
Prof. Paul Kirchhof
Direktor des Instituts für Finanz- und Steuerrecht an der Universität Heidelberg und Bundesverfassungsrichter a.D.

Tackling viral diseases: a personal journal through government, academia and industry
Prof. Flossie Wong-Staal
Chief Scientific Officer, iTherX Pharmaceuticals, Inc. und Professorin für Biologie/Medizin, University of San Diego

Intracellular transport of proteins
Prof. Randy W. Schekman
Preisträger des Albert Lasker Award for Basic Medical Research 2002, Howard Hughes Investigator und Professor für Zell- und Entwicklungsbiologie, UC Berkeley

Short-term synaptic plasticity and the role of Ca++-ions in neurotransmitter release
Prof. Erwin Neher
Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin 1991, Wissenschaftliches Mitglied und Direktor des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie, Göttingen

Die Teilnahme ist kostenlos.

Scroll to Top