Forschungspreise der Deutschen Schmerzgesellschaft – Bewerbungsfrist bis zum 30.06.2013

A) Nachwuchsförderpreis Schmerz
Der Nachwuchsförderpreis Schmerz wendet sich explizit an junge Wissenschaftler an deutschen Forschungseinrichtungen, die sich mit dem Thema Schmerz in der patientenbezogenen Forschung befassen. Ausgezeichnet werden innovative Arbeiten, die einen wesentlichen Beitrag zur Therapie chronischer Schmerzen erwarten lassen.
Das Ziel des Preises ist es, Nachwuchswissenschaftler und ihre ausgezeichneten Arbeiten durch die Preisverleihung in den Fokus von Forschungseinrichtungen zu rücken und damit die Chancen auf weitere Förderung zu erhöhen.
Die zwei besten Arbeiten werden mit € 7.000 und € 3.000 prämiert. Ausgezeichnet werden zukunftsweisende Projekte, die beispielsweise auf neuen Methoden basieren oder etablierte Methoden neue kombinieren. Die Projekte sollten noch nicht anderweitig gefördert werden, können aber Spin-offs von bereits anderweitig geförderten Projekten sein. Der Preis wird jährlich von der Deutschen Schmerzgesellschaft in Kooperation mit der Janssen-Cilag GmbH ausgeschrieben.
Details finden Sie auf unserer Homepage unter:

B) Max von Frey-Preis
Mit dem Max von Frey-Preis werden wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet des neuropathischen Schmerzes prämiert. Der Preis richtet sich an alle jungen Wissenschaftler, die sich an deutschen Forschungseinrichtungen mit der Grundlagenforschung im Bereich des neuropathischen Schmerzes befassen. Ausgezeichnet werden innovative Arbeiten, die einen wesentlichen Beitrag zum Verständnis, zur Diagnose und Therapie des neuropathischen Schmerzes erwarten lassen. Ziel des Preises ist es, Nachwuchswissenschaftler und ihre ausgezeichneten Arbeiten einem größeren Publikum vorzustellen, um damit auch das Interesse anderer Forschungseinrichtungen an diesem Forschungsgebiet zu wecken.
Das Preisgeld beträgt € 10.000. Der Preis wird jährlich von der Deutschen Schmerzgesellschaft in Kooperation mit der Firma ASTELLAS Pharma vergeben.
Details finden Sie auf unserer Homepage unter:

C) Förderpreis für Schmerzforschung
Mit dem Förderpreis für Schmerzforschung werden Arbeiten im Bereich der anwendungsbezogenen Forschung und umgesetzten Grundlagenforschung gefördert, die einen wesentlichen Beitrag zur interdisziplinären, praxisbezogenen Therapie akuter und chronischer Schmerzen geleistet haben. Der Preis richtet sich vorzugsweise an den wissenschaftlichen Nachwuchs aus den Fachgebieten Medizin, Psychologie und Naturwissenschaften.
Bewerben können sich Projekte aus einer der beiden folgenden Kategorien:
•Kategorie 1: Klinische Forschung: Arbeiten, die klinische medizinische und/oder psychologische Untersuchungen zur Diagnostik und Therapie von Schmerzpatienten zum Gegenstand haben.
•Kategorie 2: Grundlagenforschung: Experimentelle Arbeiten, die auf Probleme der Pathogenese und/oder der pharmakologischen Forschung bei der Ätiologie, Diagnostik und Therapie von Schmerzen zentriert sind.
Das Preisgeld beträgt € 7.000 für den ersten Platz sowie € 3.500 für den zweiten Platz. Der Preis wird jährlich von der Deutschen Schmerzgesellschaft in Kooperation mit der Firma Grünenthal GmbH vergeben.
Details finden Sie auf unserer Homepage unter:

Scroll to Top