Forschungsaustausch fördern: Die Stipendien der Deutschen Leberstiftung

Die Stipendien können genutzt werden, um zeitlich begrenzte klinische oder grundlagenwissenschaftliche Projekte in anderen Forschungseinrichtungen durchzuführen. Sie umfassen Unterstützung für Reisekosten, Unterkunft vor Ort und ggf. Verbrauchsmittel in der gastgebenden Forschungseinrichtung.
Gefördert werden können bis zu sechs Monate, pro Stipendiat stehen maximal € 5.000,- zur Verfügung. Ein Stipendium ist möglich, wenn sich mindestens eine der beiden beteiligten Forschungseinrichtungen in Deutschland befindet und die beiden beteiligten Forschungseinrichtungen an unterschiedlichen Institutionen angesiedelt sind.
Um die Stipendien können sich Forscher bei der Deutschen Leberstiftung bewerben. Die Prüfung der Stipendiumsanträge erfolgt durch ein unabhängiges Gutachterkomitee. Deren Mitglieder sind Herr Prof. Dr. Hans Peter Dienes, Köln, Herr Prof. Dr. Ansgar Lohse, Hamburg und Frau Prof. Dr. Ulrike Protzer, München. Einsendeschluss für den Antrag auf ein Stipendium ist der 1. März 2011. Die Stipendiaten werden auf dem 8. HepNet Symposium (17. und 18. Juni 2011) bekannt gegeben.
„Mit diesen Stipendien schließen wir eine Lücke in der Förderlandschaft. Manchmal fehlt nur ein Experiment in einem anderen Labor, um ein Projekt zu komplettieren. Klassische Fördermaßnahmen geben jedoch nur wenig Spielraum, um beispielsweise einen Doktoranden für die Durchführung an eine andere Einrichtung zu schicken. Hier bietet die Deutsche Leberstiftung nun eine flexible Förderung an, mit der Forschungsvernetzung in besonderer Weise gefördert werden kann“, stellt Prof. Dr. Michael P. Manns, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leberstiftung, die Gründe für die Einrichtung der Stipendien dar.
Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der Website der Deutschen Leberstiftung unter .

Die Deutsche Leberstiftung
verfolgt das Ziel, die Patientenversorgung durch die Förderung der Forschungsvernetzung zu verbessern und die öffentliche Wahrnehmung für Lebererkrankungen zu steigern. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter .

Kontakt:
Deutsche Leberstiftung
Bianka Wiebner
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover
Tel 0511 – 532 6815
Fax 0511 – 532 6820
presse@deutsche-leberstiftung.de

Scroll to Top