Forschung für die Praxis – Ringvorlesung des iso-Instituts

Das Institut wurde im Jahr 1969 aus der Arbeitskammer des Saarlandes heraus als unabhängige Forschungseinrichtung gegründet. Seither hat das iso-Institut vor allem in den 1970er und 1980er Jahren den Strukturwandel an der Saar durch Studien zur Qualifizierung und zur Mitbestimmung begleitet. Seit den 1990er Jahren wurde das um Fragen zur Pflege und zur Versorgung älterer Menschen sowie zur zukunftsfähigen Arbeitsgestaltung ergänzt und in der jüngeren Zeit um Aspekte der modernen Technik- und Dienstleistungsentwicklung erweitert.
Die Palette der Arbeiten wird ab dem 23. Oktober 2019 an sechs aufeinander folgenden Terminen jeweils mittwochs um 18.00 Uhr vorgestellt. Den Auftakt bildet das Thema „Wenn Menschen mit Demenz ins Krankenhaus müssen“, das im Lesesaal des historischen Museums präsentiert wird. Ein Krankenhausaufenthalt ist für Menschen mit Demenz, und sei er noch so gut vorbereitet, immer belastend. Die ungewohnte Umgebung, veränderte Abläufe und fremde Gesichter sorgen für Unruhe und Ängste. Die Krankenhäuser sind gefordert, sich auf diese Patientengruppe mit umfassenden Maßnahmen einzustellen. In der Veranstaltung werden Erfahrungen aus verschiedenen Modellprojekten im Saarland vorgestellt.
Am zweiten Abend wird es darum gehen, wie man die Digitalisierung von Dienstleistungen so gestalten kann, dass die eingesetzte Technik weder beim Kunden oder Patienten, noch auf Seiten der Beschäftigten eines Unternehmens zu Verdruss führt. „Pflegebedürftig und dann?“ ist die Frage der darauffolgenden Veranstaltung, bei der Erkenntnisse des iso-Instituts aus dem Modellprogramm zur Verbesserung der Situation Pflegebedürftiger präsentiert werden. Die Veranstaltung „Mobilität für alle – wie macht man das?“ stellt die Angebote des Projekts „mobisaar“ im Saarland vor und erläutert, warum die Sicherstellung einer „Mobilität für alle“ für gesellschaftliche Teilhabe besonders bedeutsam ist. An einem weiteren Abend wird der Frage nachgegangen, wie es zusammenpassen kann, dass einerseits verstärkt über Gesundheit in der Arbeitswelt diskutiert wird, andererseits aber immer mehr Menschen über Stress und Belastungen am Arbeitsplatz klagen. Schließlich wird die Reihe abgerundet durch eine Veranstaltung zu der Frage, wie die Vielfalt in der Gesellschaft mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten und Mentalitäten der Menschen im Alltag von Unternehmen gut begleitet und gemanagt werden kann.
Die Teilnahme an den einzelnen Veranstaltungen ist gebührenfrei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Die Ringvorlesung richtet sich an ein fachlich interessiertes Publikum. Wissenschaftliche Vorkenntnisse sind nicht nötig. Nach einer rund dreißigminütigen Präsentation gibt es ausreichend Gelegenheit zur Diskussion.

Hier finden Sie eine Übersicht zu den Einzelterminen der Ringvorlesung:

23.10.2019, 18.00 Uhr: Wenn Menschen mit Demenz ins Krankenhaus müssen (Dr. Sabine Kirchen-Peters), Lesesaal historisches Museum

30.10.2019, 18.00 Uhr: Schöne neue Welt!? Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung im Dienstleistungssektor (Henning Haab), VHS Zentrum, Saal 1

6.11.2019, 18.00 Uhr: Pflegebedürftig – was dann? (Dr. Elisabeth Krupp), Altes Rathaus, Raum 23

13.11.2019, 18.00 Uhr: Mobilität für alle – wie macht man das? (Prof. Dr. Daniel Bieber), VHS Zentrum, Saal 1

20.11.2019, 18.00 Uhr: Gesund im Job – und das bis zur Rente!? (Dr. Volker Hielscher), VHS Zentrum, Saal 1

27.11.2019, 18.00 Uhr: Vielfalt in der Gesellschaft – Diversity Management im Betrieb? (Dr. Elena Kreutzer), VHS Zentrum, Saal 1

Scroll to Top