Fit mit 50 plus

(djd). Hat man das halbe Jahrhundert geschafft, ist man heute noch längst nicht alt. Im Gegenteil, ab 50 möchten viele Menschen noch mal richtig durchstarten. Wenn die Kinder flügge und die Karriereziele erreicht sind, bleibt vor allem mehr Zeit für einen selbst. Um diese aber auch genießen zu können, sind Fitness und Gesundheit Voraussetzung. Dafür kann man einiges tun. Hauptsächlich stützt sich das Wohlbefinden auf drei Säulen.

Was Frauen und Männer brauchen

An erster Stelle steht eine ausgewogene Ernährung. „Besonders geeignet sind zum Beispiel Gemüse, Salat, Pilze, Obst und Milchprodukte sowie mageres Fleisch und Fisch“, empfiehlt Heike Lemberger, Ernährungsberaterin an der Universität Hamburg. Allerdings benötigen Männer aufgrund ihrer größeren Muskelmasse mehr B-Vitamine und Magnesium, da diese Stoffe den Herzmuskel schützen und bei der Stressbewältigung helfen. Frauen hingegen haben nach den Wechseljahren ein erhöhtes Osteoporose-Risiko und sollten auf genügend Vitamin D und Calcium achten. Tatsächlich ist die optimale Versorgung im Alltag oft schwierig. Heike Lemberger: „In diesem Fall können auf den speziellen Bedarf abgestimmte Nahrungsergänzungsmittel einfach zu Gesundheit und Wohlbefinden beitragen, wie etwa ‚Centrum Für Sie 50+‘ und ‚Centrum Für Ihn 50+‘ aus der Apotheke.“

Gut fürs körperliche und seelische Wohlbefinden

Als zweite Säule des Wohlbefindens spielt regelmäßige Bewegung eine große Rolle. Dreimal pro Woche Sport – etwa Schwimmen, Tanzen, Walken, Radfahren, Pilates, Krafttraining oder Aquagymnastik – bringen Herz und Kreislauf in Schwung, stärken das Muskel- und Skelettsystem, halten fit, aktiv und beweglich. Außerdem macht körperliche Aktivität, besonders gemeinsam mit anderen, einfach Spaß. Die dritte Säule zielt vor allem auf das Wohlbefinden von Geist und Seele ab. Dafür sind ausgleichende Entspannungstechniken wie Yoga, Tai-Chi oder Autogenes Training geeignet. Auch Hobbys, die oftmals leidenschaftlich gepflegt werden, stimmen viele Menschen froh.

Scroll to Top