Fit für Führungspositionen in der Notaufnahme

Unter dem Motto „Fit für die Notaufnahme“ trafen sich am 27. und 28. Februar 2015 zwölf Ärzte und Pflegeleitungen, um sich auf Führungspositionen in einer Notaufnahme vorzubereiten. In der DGINA-Führungsakademie an der Universität Witten/Herdecke ging es diesmal um das Thema „Controlling und Finanzierung der Notaufnahme“. Zuvor besuchten die Teilnehmer die Notaufnahme des Gemeinschaftskrankenhauses in Herdecke, um sich ein Bild der Prozesse in der dortigen Notaufnahme zu machen. In insgesamt neun Modulen erwerben die Teilnehmer Kompetenzen in den Bereichen Führung, Teamentwicklung, Change Management, Betriebswirtschaft und Recht. (www.zentrum-weiterbildung.de/dgina2015/)

Die Übernahme einer Führungsposition in der Notaufnahme stellt die verantwortlichen Ärzte und Pflegeleitungen vor Herausforderungen, die sich mit medizinischem Know-how nur bedingt bewältigen lassen und auf die sie bislang kaum vorbereitet wurden: Die aktive Übernahme von Führungsverantwortung, die Entwicklung eines verlässlichen Führungsstils, die Steuerung von Prozessen – auch nach Zahlen – sowie Marketing und rechtliche Aspekte. „Besonders gefällt mir der interaktiven Charakter und der Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen aus anderen Notaufnahmen“, sagt Dr. Matthias Depel, Leitender Oberarzt der Zentralen Notaufnahme Carl-Thiem-Klinikum Cottbus. „Es ist die Zusammenarbeit und die gemeinsame Reflektion zwischen Ärzten und Pflegeleitungen zu Themen wie Prozessoptimierung, Betriebswirtschaft und Führungsverhalten, was ich sehr an dieser Führungsakademie schätze“, so sagt Procula Glien, Pflegerische Leitung Interdisziplinäres Notfallzentrum Universitätsklinikum Bonn.

Die DGINA-Führungsakademie ist ein gemeinsames Weiterbildungsprogramm der Deutschen Gesellschaft für interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin, DGINA (www.dgina.de/), und der Universität Witten/Herdecke. Es deckt alle Facetten aktiven Führungshandelns ab und bereitet die Teilnehmer adäquat auf die Herausforderung „Leiter/in der Notaufnahme“ vor bzw. unterstützt bei deren Bewältigung. Die berufsbegleitende Fortbildung besteht aus 16 Seminartagen, erstreckt sich über ein Jahr und findet in Hamburg und Witten statt. Das interdisziplinäre Dozententeam besteht aus Ökonomen, Psychologen, Anwälten und Ärzten.

Die nächste Führungsakademie startet am 18. und 19. Juni 2015.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Homepage des Zentrum Fort- und Weiterbildung der Universität Witten/Herdecke unter: www.zentrum-weiterbildung.de/dgina2015/

Weitere Informationen bei Sebastian Benkhofer, 02302/926-754, sebastian.benkhofer@uni-wh.de

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1983 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.000 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Scroll to Top