Fische sind gute Pädagogen

(djd). Kinder lieben Tiere. Doch auch aus pädagogischen Gründen hat die Tierhaltung in vielen Familien einen hohen Stellenwert. Allerdings ist es für viele Eltern schwierig, ihren Kindern die Haltung eines Hundes, einer Katze oder eines Nagetiers zu ermöglichen. Allein schon die Unterbringung der Fellnasen während des Familienurlaubs ist oft mit Schwierigkeiten verbunden. Einfacher haben es Aquarianer. Mit einem modernen Futterautomaten sind sie bestens gerüstet, wenn es in die Ferien gehen soll. Der „autofeeder“ von Eheim ist beispielsweise auch schon für Einsteiger geeignet. Sind die Kids alt genug, ist es deshalb eine praktikable Idee, gemeinsam mit ihnen ein Aquarium einzurichten und zu betreuen.

Wenn die Eltern in der ersten Zeit Hilfestellung leisten, können schon Zehn- oder Zwölfjährige in das abwechslungsreiche Hobby einsteigen. Besonders leicht macht man es den jungen Tierfreunden, wenn man ihnen eine wohldurchdachte Ausrüstung zur Verfügung stellt, mit der das Aquarium in Schuss gehalten wird. Gute Beispiele sind Schlammabsauger „Quick Vac pro“ und Scheibenreiniger „powerCleaner“ von Eheim, über die es auf http://www.eheim.de viele Informationen gibt. Die Kinder lernen, welch große Bedeutung ihre Pflege für die Tiere hat. Sie werden bald stolz darauf sein, wie gut es ihnen gelingt, den Fischen ein artgerechtes Umfeld zu schaffen. Das steigert das Selbstwertgefühl der Kinder.

Scroll to Top