Fine Stars Modelcasting 2014 – Plattform für Kinder mit Diabetes

Auch in diesem Jahr haben sich zahlreiche Kinder und Jugendliche mit ihren ganz persönlichen Geschichten sowie kreativen Videos und Bildern für das Fotoshooting „Fine Stars Modelcasting 2014“ für Kinder und Jugendliche mit Diabetes beworben. Da die Diagnose von Diabetes Typ 1 je nach Alter ganz verschiedene Herausforderungen mit sich bringt, wurden Kinder unterschiedlicher Altersklassen ausgewählt. „Die drei Kids, die in diesem Jahr unsere Botschafter für Kinder mit Diabetes sind, stehen für eine große Portion Mut und Lebensfreude“, so Jurymitglied und Bayer- Justiziarin Andrea von Rintelen. „Durch diese Initiative bieten wir ihnen eine Plattform, ihre Geschichten zu erzählen und sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.“

Der 17-jährige Erik, der neunjährige Hugo und die vierjährige Leni sind die drei Gewinner des Fine Stars Modelcasting 2014, zu dem Bayer HealthCare Deutschland im Herbst 2013 aufgerufen hatte. Sie sind durch ihre Geschichten starke Vorbilder für andere von Diabetes betroffene Kinder und Jugendliche. Ende Mai ging es für die Drei zum Fotoshooting nach Köln. Mit den dort entstandenen Bildern zeigen sie, wie sie sich von der Krankheit nicht unterkriegen lassen. „Jedes der drei Gewinnerkinder hat den Tag ganz individuell gemeistert, so wie es sonst auch den Alltag mit Diabetes meistert. Das hat mich sehr beeindruckt“, sagt Sarah Millington, Leiterin der Division Diabetes Care bei Bayer HealthCare Deutschland. „Durch ihre Geschichten geben sie dem Diabetes ein Gesicht und machen ihren Altersgenossen Mut.“


Die drei Gewinner des Fine Stars Modelcasting 2014: Hugo (9), Leni (4) und Erik (17) (Quelle/Copyright: Bayer Vital GmbH)

Leni (4): Wie ein Wirbelwind hält sie ihre Familie auf Trab

Seit Februar 2013 hat Leni Diabetes und meistert ihren Alltag wie eine Große. Mit ihrem kindlichen Tatendrang hält Leni die ganze Familie auf Trab – am liebsten würde sie den ganzen Tag spielen. Nach dem Kindergarten tobt sie sich aus beim Inlineskaten, Tanzen oder Schwimmen. Mit dem Fahrrad düst sie bereits ohne Stützräder durch die Gegend und ist nicht zu bremsen. Auch zu Hause nutzt sie jede Minute mit Mama, Papa und Schwester Mia zum Spielen. „An das häufige Blutzuckermessen und den regelmäßigen Wechsel der „Pumpenpflaster“ hab ich mich schon ganz gut gewöhnt“, sagt sie. „Ok, manchmal bin ich schon etwas ungeduldig, wenn Mama und Papa meine Lieblingsnudeln noch abwiegen müssen und ich großen Hunger habe“.

Hugo (9): Diszipliniert und stark durch Sport

Am Barren, den Ringen oder am Reck fühlt sich Hugo wohl und blüht auf. Selbstbewusst und diszipliniert trainiert er mehrmals die Woche fürs Geräteturnen und ist bereits Vize- Landesmeister geworden. Später möchte er aufs Sportgymnasium. Durch die Diagnose vor drei Jahren musste er zunächst verstehen, was Leben mit Diabetes bedeutet, und einige seiner Gewohnheiten umstellen. Doch besonders der Sport macht ihn stark im disziplinierten Umgang mit dem Diabetes. „Ich trainiere in meiner Leistungsklasse genauso wie alle anderen und komme im Alltag gut zurecht. Viele Kinder fragen mich nach meinem Diabetes und dann erkläre ich ihnen alles.“ Unterstützung bekommt er von seiner Familie und seinem Trainer im Sportverein.

Erik (17): Schnell angepasst und weiter geht‘s

Vor einem halben Jahr bekam Erik und seine Familie die Diagnose: Diabetes. Zunächst war dies ein Schock, doch er beschloss: „Ich werde mich davon nicht unterkriegen lassen!“ Inzwischen hat er sich an das Leben damit gewöhnt. Das regelmäßige Messen und die Insulinzufuhr sind kein Problem. Gerade hat er seine Führerscheinprüfung bestanden und im nächsten Jahr wartet das Abitur. Seine Freizeit genießt Erik mit Freundin, Freunden und Familie oder spielt Handball. „Im Alltag merke ich kaum, dass ich Diabetes habe. Natürlich muss ich an viele Sachen denken und mich einrichten, aber damit komme ich klar.“

Achtung Blitzlichtgewitter

Für die drei Kids war der Tag im Fotostudio ein ganz besonderes Highlight. „Total aufregend einmal so im Rampenlicht zu stehen!“, sagte Hugo begeistert. „Wir hatten jede Menge Spaß und freuen uns sehr, anderen Kindern zu zeigen, dass das Leben mit Diabetes kein großes Ding ist.“ Auch die vierjährige Leni strahlte über das ganze Gesicht und Erik ergänzte: „Ich finde es toll, wenn wir mit der Aktion anderen Kindern und Jugendlichen mit Diabetes Mut machen können.“ Auch am Rande des Fotoshootings fand ein reger Austausch zwischen den drei Familien über den Alltag mit Diabetes statt. Besonders gefreut hat die Kids noch der Ausflug in den Kölner Zoo. Dort haben die Drei ihre Namensgeberin getroffen – die zehnjährige Giraffen-Dame Fine, für die Bayer Diabetes Care seit 2008 eine Patenschaft übernommen hat.

Scroll to Top