FH JOANNEUM und MedUni Graz: Gemeinsames Master-Studium „Angewandte Ernährungsmedizin“ ab März 2011

Ernährungsbedingte Erkrankungen sind stark im Steigen begriffen. So sind in Österreich laut dem Ernährungsbericht 2008 42 Prozent der Erwachsenen und 20 Prozent der Kinder übergewichtig oder adipös. Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge ist die Adipositas ein bedeutender Einflussfaktor für viele chronische Krankheiten und einige Krebserkrankungen. Zugleich sind gerade ältere Menschen in einem starken Maß von Mangelernährung betroffen, was unter anderem die Anfälligkeit für Stürze, Infektionen sowie gestörte Wundheilung erhöht. Die richtige Ernährung und ihre Abstimmung mit der übrigen Behandlung sind daher im Heilungsverlauf unserer Patientinnen und Patienten sehr wichtig. Verschiedenste Faktoren wie Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien, individuelle Vorlieben und Abneigungen, sowie die soziale Situation der Patientinnen und Patienten beeinflussen die individuelle Ernährungstherapie. So entstehen schwierige Konstellationen, die eine hohe Professionalität und interdisziplinäre Denkweise der behandelnden Berufsgruppen erfordern.

Die Medizinische Universität Graz und die FH JOANNEUM begegnen diesen Entwicklungen im Gesundheitsbereich nun mit dem gemeinsamen Master-Lehrgang „Applied Nutrition Medicine“. Ab dem Sommersemester 2011 können Diätologinnen und Diätologen, Ärztinnen und Ärzte ihr Wissen in der angewandten Ernährungsmedizin vertiefen. Dazu gehören unter anderem Diabetes Mellitus, Essstörungen, Allergien oder Herzerkrankungen. In vier Semestern erarbeiten die Studierenden wissenschaftliche Lösungsansätze für Problemfelder, die sie aus ihrer eigenen praktischen Erfahrung kennen.

Zudem vermitteln Fächer wie „Projekt- und Qualitätsmanagement“ oder „Public Health“ Querschnittskompetenzen. Geblockter Unterricht ermöglicht ein berufsbegleitendes Studium; Teile des Lehrangebotes sind über E-learning-Angebote organisiert. Den Absolventinnen und Absolventen wir der Titel MSc nutr.med. (Master of Science in Applied Nutrition Medicine) verliehen.

Karl P. Pfeiffer, Rektor der FH JOANNEUM, sieht einen großen Vorteil in der Kooperation zwischen der Medizinischen Universität Graz und der FH JOANNEUM: „Der interdisziplinäre Ansatz des Studiengangs ist in Österreich einzigartig. Die Studierenden werden ihre eigenen Erfahrungen einbringen und auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse ihr Wissen vertiefen, um die Behandlung der Patientinnen und Patienten auf höchstem Niveau zu ermöglichen.“ Josef Smolle, Rektor der Medizinischen Universität Graz, sieht weitere Vorteile in der Zusammenarbeit: „Als Gesundheitsuniversität mit dem Generalthema Nachhaltige Gesundheitsforschung stellt die Ernährung für die Medizinische Universität Graz ein wichtiges Gebiet dar. Nachdem das Studium Diätologie an der FH JOANNEUM angesiedelt ist, ist das gemeinsame Vorgehen überaus sinnvoll. Zudem ist es ein Beispiel für die am Standort Graz gelebte Zusammenarbeit der Hochschulen, die österreichweit einzigartig ist.“

Die Leitung des postgradualen Studiums haben Elisabeth Pail, Leiterin des Studiengangs „Diätologie“ an der FH JOANNEUM, und Hermann Toplak von der Universitätsklinik für Innere Medizin in Graz inne.

Weitere Informationen unter oder oder beim Info-Abend am 24.11.2010 von 18 bis 20 Uhr (Hörsaal E1, Hörsaalzentrum Medizinische Universität Graz), sowie am Studiengang „Diätologie“ an der FH JOANNEUM:
Angelika Reinprecht, Tel.: 0 316/5453 6740, E-Mail: angelika.reinprecht@fh-joanneum.at

Scroll to Top