FH Flensburg auf großer Bühne in Chicago

Die FH Flensburg ist seit gestern (Sonntag) erstmalig im sogenannten „German Pavilion“ in der Industrieausstellung des Kongresses vertreten. Dort und zusätzlich in der wissenschaftlichen Ausstellung präsentiert Prof. Teistler zusammen mit Oliver Preikszas die neuesten Ergebnisse seiner Forschung im Bereich „Human Computer Interaction in Medical Imaging“. Prof. Dr. Teistler hat eine Software weiterentwickelt, die die Visualisierung menschlicher Organe erleichtert. Eine erste Softwareversion konnte er bereits im vergangenen Jahr auf dem Kongress präsentieren. Dafür erhielt er in Chicago die höchste Auszeichnung, den „Magna cum Laude Award“.
Unterstützt werden die Präsentationen durch multimediales Informationsmaterial, das von Studierenden der Medieninformatik der Fachhochschule Flensburg gestaltet worden ist. Ein Highlight auf dem FH-Stand im German Pavilion wird ein Film sein, der unter der Regie von FH- Dozent Jim Lacy entstanden ist.

Scroll to Top