Feuchtigkeit nicht in den Untergrund lassen

(djd). Ein schönes Badezimmer hebt den Wert des Hauses und den Wohlfühlfaktor für die Bewohner. Wenn Heimwerker ihre Wellnessoase selbst gestalten und auch die Fliesen in Eigenregie verlegen, müssen sie auf eine gute Untergrundabdichtung achten. Nur so lassen sich an Wänden und Böden Langzeitschäden durch Feuchtigkeit, zum Beispiel durch Spritzwasser aus der Dusche oder Kondenswasser, vermeiden.

Gleichzeitig abdichten und entkoppeln

Mit der vliesbeschichteten Abdichtungs- und Entkopplungsbahn von Knauf beispielsweise, die zu einem kompletten, zertifizierten Abdichtsystem gehört, ist der Untergrund sicher vor eindringendem Wasser geschützt. Gleichzeitig und ohne weiteren Arbeitsschritt ist der Untergrund von Kleber und Fliesen entkoppelt. Auf diese Weise werden Spannungen, Bewegungen oder Schwingungen vom Boden nicht direkt auf den Fliesenkleber und die Kacheln übertragen, sondern sie werden verringert, beziehungsweise absorbiert.

Mit einer Entkopplungsbahn können Fliesen sogar auf ansonsten ungeeigneten Holzfußböden, zum Beispiel OSB-Platten, verlegt werden. Die Bahn wird einfach mit Flexkleber auf Wände und Böden geklebt. Nach etwa drei Stunden ist der Kleber getrocknet. Das Arbeiten mit einer Vliesbahn ist wesentlich zeitsparender als mit einem Nassanstrich, der mindestens zweimal aufgebracht und jeweils vollständig getrocknet sein muss. Dies ist gerade bei einer Badrenovierung ein Vorteil, wenn das Zimmer schnell wieder nutzbar sein soll.

Ausführliches Informationsmaterial

Zum Komplettsystem gehören zudem Dichtbänder, Dichtmanschetten für Rohrdurchdringungen und Abläufe, ein Flächendichtband für Wand-Wand- und Wand-Boden-Anschlüsse sowie Innen- und Außenecken. In einer Infobroschüre finden Heimwerker und Profis ausführliche Informationen zum richtigen Abdichten von Bad, Balkon und Terrasse – kostenlos erhältlich unter http://www.knauf-bauprodukte.de oder zum Download als E-Book oder PDF.

Scroll to Top