Fernstudium Bildung und Erziehung in Wien

Eine neue Studiengruppe hat in Wien das duale Bachelor-Fernstudium Bildung und Erziehung „BABE+“ aufgenommen. Die Hochschule Koblenz, Fachbereich Sozialwissenschaften, führt dieses Studienangebot seit 2014 auch in Österreich in Kooperation mit dem privaten Trägerverein „Kinder in Wien“ (KIWI) durch. Mit der Weiterführung der Kooperation ist der Verein nun eine offizielle Außenstelle der Hochschule Koblenz in Wien.

37 neue Studierende, die gleichzeitig bei KIWI beschäftigt sind, haben jetzt ihr duales Studium begonnen, um sich akademisch weiterzuqualifizieren. KIWI ist eine gemeinnützige Trägerorganisation elementarpädagogischer Einrichtungen in Wien mit derzeit 81 Standorten. Hier werden rund 6.700 Kinder betreut – etwa 1.150 Mitarbeiter/innen sind bei KIWI tätig. „Mit dem Studiengang BABE+ leistet KIWI Pionierarbeit, denn bis zum Start des Studiengangs im September 2014 gab es keine grundständige akademische Ausbildung für Elementarpädagogik in Österreich. Eine derartige Ausbildung steht für qualitativ hochwertige Bildungsarbeit. Ich freue mich, dass der erste Durchgang ein derartiger Erfolg war und dass BABE+ jetzt in die Verlängerung geht“, erklärte Christine Marek, Vorstandsvorsitzende von KIWI.

Der duale Fernstudiengang Bildung und Erziehung (BABE) läuft seit 2011 erfolgreich an der Hochschule Koblenz in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH). Darüber hinaus stehen jetzt pro Semester 37 Studienplätze an der Außenstelle in Wien für BABE+ zur Verfügung. Das Fernstudium dauert sieben Semester und schließt mit dem Bachelor of Arts ab. Es berechtigt zur Arbeit mit Kindern im Elementarbereich im Alter von null bis zwölf Jahren in Krippen, Kindergärten und Horten. Die Präsenzveranstaltungen finden in drei Theorieblöcken an der KIWI-Akademie in Wien statt. Das duale Studiengangsformat hat sich, unterstützt durch vielfältige Online-Elemente, als innovative Verzahnung von Praxis und Hochschule bewährt.

Weitere Informationen: und

Scroll to Top