Fenster richtig verschatten

(djd). Helle, lichtdurchflutete Räume entsprechen modernen Vorstellungen von einem wohnlichen, offen gestalteten Haus. Doch wenn die Sommersonne durch die großen Fenster und Fenstertüren direkt in die Räume scheint, kann es zu viel des Guten werden. Zum einen blendet die Sonne besonders in den Morgen- und Abendstunden – am Laptop oder Tablet-PC zu surfen oder zu arbeiten, fernzusehen oder zu lesen, kann die Augen belasten und unangenehm sein.

Die Sonne mit Markisen fernhalten

Noch unangenehmer ist es, wenn die Sonnenstrahlen an heißen Sommertagen unbehindert in die Räume gelangen. Wenn sie das Glas passieren, laden sie ihre Wärmeenergie im Haus ab und können es so unangenehm überhitzen. Sinnvoller, als die Räume mit hohem Energieaufwand durch eine Klimaanlage wieder herunterzukühlen, ist es, die Strahlen mit einem geeigneten Sonnenschutzsystem aus dem Haus auszusperren. Innen liegende Beschattungen der Fenster bieten nur einen bedingten Wärmeschutz, da sie die Sonnenstrahlen erst im Raum selbst stoppen. Deutlich bessere Ergebnisse bringt außen liegender Sonnenschutz beispielsweise mit Markisoletten, Fallarm- und Senkrechtmarkisen wie den „Micro-Markisen“ von Lewens. Anders als ein Rollladen, sperren die textilen Beschattungen das Tageslicht nicht komplett aus, sondern sorgen für eine angenehm indirekte Beleuchtung. Die Fallarmmarkise „Micro 100“ und die Markisolette „Micro 300“ bieten zudem durch ihre Schrägstellung einen fast ungehinderten Blick nach draußen bei angenehmer Beschattung der Innenräume. So lässt sich Licht- und Hitzeschutz gezielt steuern. Mehr Informationen und Anregungen gibt es unter http://www.lewens-markisen.de nachzulesen.

Markisenstoffe zaubern farbiges Licht in die Räume

Die Stimmung des Raums lässt sich durch die Wahl des Markisenstoffs beeinflussen. Ob uni oder mit Musterungen, Farben aus dem Rot-Gelb-Spektrum schaffen eine sommerlich-warme Atmosphäre mit südlicher Note, während Blau- und Grüntöne eher kühl wirken und damit etwa für Arbeitszimmer gut geeignet sind. Eine Rolle bei der Farbwahl spielt auch die Gesamtwirkung von Markisen und Hausfassade.

Scroll to Top