FAU-Projekt ist Preisträger im Wettbewerb „365 Orte der Ideen“

Das prämierte eLSe-Projekt ist ein Online-Bildungsangebot für ältere Menschen und ermöglicht das Erlernen des Umgangs mit Computer und Internet auf eine an die individuellen Lebensumstände angepasste Weise. Seniorinnen und Senioren erhalten Hilfe zur Selbsthilfe und können von zu Hause aus etwa den Umgang mit Onlinebanking oder die Recherche von Behördeninformationen lernen – gemäß ihrem Vorwissen, ihren Interessen und ihrer verfügbaren Zeit. Ein erfahrenes Betreuungsteam aus Psychologen und Tutoren unterstützt die Lernenden während des ganzen Prozesses. Über 1.000 Seniorinnen und Senioren haben die eLSe-Weiterbildungsangebote bereits erfolgreich genutzt und damit eine wichtige Datenbasis für begleitende Forschungsprojekte geschaffen.

Bereits im siebten Jahr veranstaltet die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten den Wettbewerb. Die FAU stellte zuletzt im November 2011 mit dem Bayerischen Forschungsverbund FORPLANTA einen Preisträger. Das Senioren-Bildungsprojekt eLSe konnte in diesem Jahr die prominent besetzte Jury unter mehr als 2.000 Bewerbungen überzeugen. Die Preisverleihung findet am 3. Mai im Rahmen des Deutschen Seniorentages in Hamburg statt.

Paul Held, der wissenschaftliche Leiter von ILI, freut sich über den Erfolg: „Die Auszeichnung ist für das eLSe-Team, koordiniert von Sonia Hetzner, eine große Anerkennung für die langjährige Forschungsarbeit im Bereich des mediengestützten lebensbegleitenden Lernens und, ganz speziell, für die zahlreichen innovativen Projekte zur flexiblen Weiterbildung im nachberuflichen Leben.“

Senioren erwerben Wissen für den digitalen Alltag
eLSe hilft Senioren mit wenig oder fehlender Computer-Erfahrung, sich mit der Nutzung der Technik und des Internets vertraut zu machen, sich in ihrer häuslichen Umgebung über Online-Lernangebote zu informieren und sie individuell oder eingebunden in eine virtuelle Lerngemeinschaft zu nutzen. Die Teilnehmer sind nach Abschluss des Kurses in der Lage, PC und Internet für alltägliche Aufgaben zu nutzen. So können sie dann zum Beispiel E-Mails senden und empfangen, ihre Reisen über das Internet organisieren, ihre Finanzen über Online-Banking abwickeln, über Skype mit Anderen telefonieren, die neuesten Nachrichten im Internet abrufen, die Öffnungszeiten von Behörden nachsehen, Texte schreiben und bearbeiten, digitale Bilder bearbeiten, ihre Daten am PC verwalten, sich an Internet-Foren beteiligen und soziale Netzwerke kennenlernen und nutzen.

eLSe soll weiterentwickelt werden mit dem Ziel, eine Online-Bildungs-Akademie für Senioren dauerhaft zu etablieren. Es ist geplant, die derzeit auf Computer- und Internettechnologie begrenzten Lerninhalte zu erweitern – etwa um Themen wie Sprachen, Kultur, Geschichte, Gerontologie.

Innovation ist die Arbeitsgrundlage des ILI
Das hinter eLSe stehende Institut für Lern-Innovation (ILI) der FAU beschäftigt sich mit Innovationsprozessen im Bereich Lernen, Lehren, Bildung und Kompetenz-Entwicklung bezogen auf die grundlegenden Veränderungsprozesse wie den demographischen, technologischen und gesellschaftlichen Wandel.

Aus den einschlägigen Forschungen und Erfahrungen des Instituts und aus der kontinuierlichen Beobachtung der gesellschaftlichen Entwicklungen hat sich die sehr erfolgreiche Forschungslinie „Lernen und Demographischer Wandel/Ageing Societies“ entwickelt. Diese beschäftigt sich mit innovativen und technologiegestützten Lernangeboten für ältere Menschen, die deren Lebenswirklichkeiten gerecht werden und bestmögliche Inklusion zum Ziel haben. Weitere Informationen unter und

Weitere Informationen für die Medien:

Sonia Hetzner
Tel.: 09131/85-24739
sonia.hetzner@fim.uni-erlangen.de

Scroll to Top