Fasten als Jungbrunnen

(djd). Die alte Tradition des Fastens liegt wieder voll im Trend. Und das aus gutem Grund, denn sie ist nicht nur wirkungsvoll bei Problemen wie Bluthochdruck, Verdauungs- oder Stoffwechselstörungen. Der kurzzeitige Nahrungsverzicht trägt auch zur natürlichen Regeneration und Entlastung des Körpers bei. Während Fettpölsterchen schmelzen, werden dort angesammelte Giftstoffe freigesetzt und ausgeschieden. Man fühlt sich vitaler und wieder voller Energie. Auch der Darm kann sich durch die Schonzeit reinigen und erholen. Unverzichtbar beim Fasten ist es, die Entleerung des Darms zu fördern. Dazu eignet sich beispielsweise Bittersalz, das als wohlschmeckendes Sprudelsalz – etwa F.X. Passage SL – in der Apotheke erhältlich ist.

Unter dem Begriff „Detox“ gewinnen Entgiftungskuren auch im Beauty-Bereich an Bedeutung. Nicht nur Hollywood-Stars wie Gwyneth Paltrow, Demi Moore oder Anne Hathaway schwören darauf. Tatsächlich spiegeln sich die Reinigung von innen und das verbesserte Körpergefühl auch nach außen wider: Die Haut wird reiner, die Ausstrahlung frischer. Anders als beim klassischen Fasten muss man während einer Detox-Kur nicht komplett aufs Essen verzichten. Aber gewisse Lebensmittel wie Fleisch, Süßes und Weißmehlprodukte sowie Kaffee und Alkohol sind tabu. Morgens und abends nimmt man nur Flüssiges zu sich. Eine Darmreinigung gehört jedoch auch hier dazu.

Scroll to Top