Farbenfrohes Untendrunter

Von unserer dtd-Korrespondentin Beate Fuchs

(dtd). Leuchtende Bonbonfarben, softe Pastelltöne, fröhliche Blumenmuster und luxuriöser Strass: Die Dessouskollektionen im Sommer 2012 sind zum Verstecken viel zu schade. Von der übrigen Mode inspiriert, zeigt sich der Wäschemarkt sehr abwechslungsreich und bietet frau das passende „Untendrunter“ für jede Gelegenheit. Die Materialien sind meist angenehm weich und anschmiegsam, so dass der modische Auftritt nicht an Komfort einbüßen muss.

Mut zur Farbe

Kräftiges Gelb, Orange, Royalblau und Grün sieht man dieses Jahr auf Jeans, Chinos und T-Shirts, aber auch darunter. Ein besonderer Hingucker sind BHs in knalligen Farben, die – abgestimmt auf das restliche Outfit – am Ausschnitt hervorblitzen. Modemutige mixen im Colour-Blocking-Stil: Gelber BH zu grünen Panties, pinkfarbene Hipster zu blauem Spitzenhemdchen. Noch auffallender sind Bonbonfarben in Kombination mit Tierprints, Ethno- und Zick-Zack-Mustern oder kleinen Druckmustern wie Blüten, Punkte, Karos oder Früchte. Auch die aktuellen warmen Beerentöne machen Sommerlaune und wirken toll auf gebräunter Haut. Perfekt wirken Dessous allerdings erst, wenn BHs und Slips aufeinander abgestimmt sind. Am besten kauft man sich zu einem BH gleich mehrere passende Höschen in unterschiedlicher Form.

Natürlich bleiben ebenso dezente Töne angesagt. Zartes Hellblau, Rosa oder Flieder gefallen in Kombination mit weißer Spitze oder unifarben. Wie bereits im Sommer 2011 spielt auch in diesem Jahr der Nude-Look eine große Rolle. Schlicht und soft punktet er unter durchscheinenden Blusen, T-Shirts und Hosen. Wichtig dabei: Höschen und BHs so wählen, dass sie der eigenen Hautfarbe nahe kommen.

Für besondere Gelegenheiten

Wer auf der Suche nach Dessous für besondere Gelegenheiten ist, greift in diesem Sommer zu edlen und verführerischen BHs mit Schmuckdetails. Kettchen, Strass und Pailletten glitzern edel auf der Lingerie. Ausgefallene Materialmixe wie Satin mit Leder sorgen für aufregende Akzente. Eine nach wie vor beliebte Kombination sind transparente Elemente, gepaart mit glänzenden Stoffen. Etwas spielerischer wirken Rüschen und Zierschleifen, die vor allem pastellige Stücke säumen. Die Dauerbrenner Schwarz und Weiß bekommen in diesem Jahr mit Dessous in Mitternachtsblau – entweder aus edler Spitze oder schimmerndem Satin – eine große Konkurrenz. Ein weiterer Sommertrend ist der 50er Jahre Stil: Der zeigt sich nicht nur in den zahlreichen Pünktchenmustern, sondern auch in der Schnittform: Balkonette-BHs und Hoch-Waist-Pants sorgen mit etwas mehr Stoff für sexy Kurven. Passend zum Retrotrend gibt es auch Corsagen, Strumpfhalter und Bodys.

Kaschieren und pushen

Auch die bereits in der vergangenen Saison angesagte Shapewear feiert weiterhin ihren Siegeszug. Die angenehm soften Materialien und aufregende Farben sorgen dafür, dass frau gekonnt und modisch Problemzonen wie Bauch, Taille oder Po je nach Bedarf kaschieren, oder pushen kann. Die figurformende Wäsche mit Body, BH, Unterkleid oder Miederhöschen wird inzwischen von zahlreichen Herstellern angeboten.

Ideal für die Sommermode sind übrigens Multipositions-BHs. Sie haben variable Träger, die im Rücken gekreuzt, als Neckholder oder in der klassischen Position getragen werden können, je nach Ausschschnittform. Wer beim schulterfreien Kleid nicht auf den BH verzichten möchte, greift zu einem trägerlosen BH, der durch den Einsatz von Silikonbändern am inneren unteren Rand hält. Unter eng anliegender Kleidung empfehlen sich Modelle aus weicher Microfaser, weil sie sich nicht abzeichnen. Schalen- und T-Shirt-BHs haben glatte Körbchen und bleiben deshalb auch unter dünnen Stoffen unsichtbar.

Scroll to Top