Fachsymposium „Pflege 4.0: Zukunftsszenarien zum Weiterbildungsbedarf in den Pflegeberufen“

Die Digitalisierung erfasst alle Lebens- und Arbeitsbereiche, so auch den Gesundheits- und Pflegebereich. Digitale Technologien können einen großen Mehrwert in der Pflege bringen. Es bedarf neuer Kompetenzprofile beim Pflegepersonal – sowohl im Umgang mit diesen Technologien als auch mit den Pflegenden.

Der Beirat Weiterbildung der Gesellschaft für Informatik e. V. (GI) will mit dem Fachsymposium „Pflege 4.0: Zukunftsszenarien zum Weiterbildungsbedarf in den Pflegeberufen“ am 5. Mai in Berlin den Bedarf zum Erwerb digitaler Kompetenzen identifizieren und Zukunftsszenarien für die künftige Weiterbildung von Fachkräften in der Pflegebranche entwerfen.

Im Rahmen des Symposiums werden digitale Technologien und Trends mit ihren Auswirkungen auf die Beschäftigten vorgestellt und diskutiert. Ziel ist es, benötigte Kompetenzfelder für die Weiterbildung von Pflegekräften zu identifizieren und ihre Umsetzung in den gesellschaftlichen und politischen Diskurs einzubringen.

Diskutieren Sie u.a. mit
– Andreas Westerfellhaus (Präsident Deutscher Pflegerat)
– Ingrid Hastedt (Vorsitzende des Vorstands Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg)
– Prof. Dr. Dieter Rombach (Leiter Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering IESE)
– Prof. Dr. Michael Heister (Abteilungsleiter im Bundesinstitut für Berufsbildung)
– Christine Regitz (Vizepräsidentin der GI / Vizepräsidentin User Experience, Mitglied des Aufsichtsrats SAP SE)
– Dr. Stephan Luther (Unterabteilungsleiter Strategie: Digitaler Wandel, Bundesministerium für Bildung und Forschung)
– Prof. Barbara Schwarze (Vorsitzende Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. / Initiative D21 e. V.)
– Roland Knillmann (Leiter Stabsstelle Verbandskommunikation, Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V.)
– Dr. Jens Breuer (Bereichsleiter ILIAS-Services, Qualitus GmbH)
– Dr. Peter Bleses (Abteilungsleiter am Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw) der Universität und Arbeitnehmerkammer Bremen)
Die Veranstaltung ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen und einen Link zur Anmeldung finden Sie unter www.gi.de/pflege40.

Scroll to Top