Extras fürs Auto sind den Deutschen viel wert

(djd). Den Deutschen sagt man im Ausland eine besondere Beziehung zu Autos nach. Zumindest für sicherheits- und komfortsteigernde Maßnahmen sind sie bereit, tiefer in die Tasche zu greifen. Das hat eine repräsentative Umfrage zum Thema „Automobilität“ ergeben, die im Auftrag der auf Konsumentenkredite spezialisierten CreditPlus Bank durchgeführt wurde. Im Rahmen der Umfrage wurden im Jahr 2011 1.000 Personen befragt. Besonders wichtig waren den Befragten dabei Sicherheitsextras und alternative Antriebe, wie zum Beispiel in Hybrid- oder Elektroautos. Dafür würden sie einen zusätzlichen beziehungsweise höheren Kredit aufnehmen.

Höherer Kredit für elektronische Unterstützung und Klimaanlage

Dass sie für elektronische Unterstützungen wie eine Einparkhilfe, einen Spurhalte-Assistenten, eine Start-Stopp-Automatik, einen Tempomaten, ein Verkehrsschild-Erkennungssystem oder einen Fernlicht-Assistenten einen höheren Kredit einplanen würden, gaben 36 Prozent der Befragten an. Immerhin 34 Prozent mögen es komfortabel: Für sie wäre eine Klimaanlage ein Argument für höhere Raten. 30 Prozent würden einen höheren Kredit für die Umwelt akzeptieren: Sie könnten sich vorstellen, mehr Geld in einen alternativen Antrieb zu investieren.

Finanzierung erst nach fachkundigem Rat

Für ein neues Auto nehmen die Deutschen gern einen Kredit auf, so die Umfrage: Für fast zwei Drittel kommt der Kauf eines Pkws durch Ratenzahlungen infrage. 30 Prozent würden sowohl einen Neu- als auch einen Gebrauchtwagen finanzieren. Für acht Prozent käme die Ratenzahlung nur bei einem Gebrauchtwagen und für 21 Prozent nur bei einem Neuwagen infrage. Aber in all diesen Fällen erst nach fachkundigem Rat: 44 Prozent verlassen sich auf Informationen ihres Autohändlers. 43 Prozent vertrauen ihrer Hausbank in Finanzierungsfragen. Und 40 Prozent aller befragten Personen informieren sich mit Hilfe von Vergleichsrechnern im Internet.

Scroll to Top