Experten diskutierten in Frankfurt über personalisierte und individualisierte Medizin der Zukunft

Florian Frensch von Philips stellte beispielsweise in seinem Vortrag dar, welche Rolle Miniaturisierung, Kommoditisierung und Vernetzung spielen, um neue Versorgungsformen im medizinischen Alltag zu ermöglichen, und welche Chancen sich daraus ergeben. Prof. Dr. Klaus-Peter Hoffmann vom Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT, erläuterte, wie Neuroprothesen als individuelle implantierbare Assistenzsysteme eingesetzt werden können. Dr. Kirsten Borchers vom Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB zeigte auf, wie biologisches Gewebe mittels 3D-Druck druckbar gemacht werden kann. Zahlreiche Fragen und angeregte Diskussionen verdeutlichten einen enormen Gesprächsbedarf, der im Bereich der innovativen Medizinprodukte vorherrscht.

Das COMPAMED Frühjahrsforum, als Ergänzung zur jährlich im Herbst in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse, ist ein jährlicher Treffpunkt für Medizintechnik-Experten, Hersteller von medizintechnischen Geräten und deren Zulieferer.

Scroll to Top