Evangelische Hochschule Dresden: Start der Präsenzveranstaltungen auf 14. April 2020 verschoben

Für eine konsequente Eindämmung der Verbreitungsgefahr des Coronavirus dürfen die Studierenden in dieser Zeit die Gebäude der Hochschule nicht betreten. Auch die Bibliothek wird nur in eingeschränkter Weise zur Verfügung stehen. Detaillierte Informationen werden zeitnah im Intranet (Stud.IP) bzw. auf der website der ehs veröffentlicht. Studierende sind aufgefordert, ihre Erreichbarkeit per E-Mail sicherzustellen.
Die Rektorin der ehs, Frau Prof. Dr. Marlies W. Fröse, appelliert gleichzeitig an alle Hochschulangehörigen: „Viele Studierende der ehs treffen regelmäßig mit vulnerablen Personen zusammen, etwa im Sozial- und Gesundheitswesen – aber auch in den eigenen Familien. Wir bitten unsere Beschäftigten und Studierenden daher, durch verantwortungsvolles Verhalten dazu beizutragen, die Ausbreitung der Infektionswelle zu verlangsamen. Sie können sich selbst und insbesondere vulnerable Personen schützen.“
Die Hochschule hält die Hochschulangehörigen dazu an, Dienstreisen abzusagen und stattdessen Telefon- und Videokonferenzen zu nutzen. Dienstliche Reisen in Risikogebiete werden untersagt. An der Hochschule gibt es bislang keinen Verdachtsfall. Es handelt sich um Vorsichtsmaßnahmen entsprechend den Hinweisen der zuständigen Behörden. Die Hochschulleitung wird die notwendigen Maßnahmen weiterhin ständig überprüfen und den aktuellen Gegebenheiten anpassen. Aktuelle Informationen dazu werden auf der Website veröffentlicht.

Die Evangelische Hochschule Dresden ist eine staatlich anerkannte Hochschule mit derzeit 750 Studierenden. Sie bietet Studiengänge in den Bereichen Soziale Arbeit, Pflege, Kindheitspädagogik, Sozialmanagement sowie Beratung an und ist für alle Studierenden, unabhängig von Religionszugehörigkeit oder Glauben, offen.

Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Dr. Cornelia Fischer (Referentin Hochschulkommunikation)
Tel.: 0351/46902 245
E-Mail: cornelia.fischer@ehs-dresden.de

Scroll to Top