Europäische Kommission honoriert Lebensmittelwissenschaft am ttz Bremerhaven

Bremerhaven, Mai 2010. In diesem Sommer ist Shanghai Gastgeber der Weltausstellung 2010. Das ttz Bremerhaven wurde von der Europäischen Kommission zur Expo als Koordinator eines herausragenden EU-Forschungsprojektes eingeladen. NANODETECT, so dessen Name, wurde von der Europäischen Kommission als „Vorzeigeprojekt“ im Bereich der Lebensmittelsicherheit ausgewählt. Während der Weltausstellung wird es eine Konferenz zur Lebensmittelverarbeitung und –sicherheit geben, an der Experten aus der Industrie und Forschung aktuelle Fragen und Trends diskutieren werden. „Diese Einladung unterstreicht die weitreichende Bedeutung der Forschungsleistung des ttz Bremerhaven auf den Gebieten Lebensmitteltechnologie und Mikrobiologie”, erklärt Werner Mlodzianowski, Geschäftsführer des Forschungsdienstleisters.

Die Konferenz “Forschung für gesundes Leben” möchte vom 5. bis zum 6. Juni 2010 Themen zur Verbesserung der Lebensmittelsicherheit diskutieren, wobei der Fokus auf Entwicklungen liegt, die den Alltag nachhaltig positiv beeinflussen. “Heutzutage gewinnt die Lebensmittelsicherheit zunehmend an Bedeutung, weil der Verbraucher wissen möchte, ob sein Produkt gemäß den Verordnungen hergestellt und verarbeitet wurde. Die Konferenz ist eine gute Plattform, um das Bewusstsein für Lebensmittelsicherheit bei Industrie und Verbraucher zu stärken sowie wissenschaftlich zu informieren” sagt Matthias Kück. Die Konferenz wird organisiert von der Generaldirektion für Gesundheit und Verbraucher der Europäischen Kommission.

Außer NANODETECT wurden nur vier weitere EU-Forschungsprojekte (aus mehreren hunderten Projekten) von der Europäischen Kommission eingeladen. Ziel Projektes ist es Lebensmittelkontaminationen, die in der Phase zwischen Produktion und Konsum auftreten können, zu identifizieren und vorzubeugen. Unter der Leitung des ttz Bremerhaven entwickelt ein internationales Konsortium den Prototypen eines Biosensors, der darauf ausgerichtet ist, Qualitätsparameter entlang der Lebensmittelkette zu verfolgen. Die europäische Milchindustrie wurde als Beispiel ausgewählt, da Milch verschiedenen Arten möglicher Kontaminationen unterschied-lichen Grades unterworfen ist.

Im Rahmen des Projektes wird ein Test-Kit entwickelt, um die Qualität und Sicherheit von Milch garantieren zu können. Seit dem Start von NANODETECT im Jahr 2008 wurden die biologischen Detektionssysteme im Labormaßstab entwickelt und werden nun zusammen mit einem mikrofluidischen System in einen industriellen Prototyp integriert.

Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und be-treibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Le-bensmittel, Umwelt, Gesundheit und Beratung.

Kontakt:
Christian Colmer
Leiter Kommunikation und Medien
ttz Bremerhaven
Fischkai 1
D-27572 Bremerhaven (Germany)
Phone: +49 (0)471 48 32 -124
FAX: +49 (0)471 48 32 – 129
ccolmer@ttz-bremerhaven.de
www.ttz-bremerhaven.de
(idw, 05/2010)

Scroll to Top