EuroNCAP: Sicherheits-Härtetest für Autos wird ausgeweitet

(dmd). Für Autohersteller gehört die Einstufung beim EuroNCAP-Sicherheitstest zu den größten Herausforderungen. In Zukunft gehen die Crash-Tester noch schärfer ins Gericht. Ab diesem Jahr gehört der Fußgängerschutz zu einem noch wichtigeren Kriterium für die Prüfanforderungen als bisher . Es werden also noch schärfere Ansprüche an die Sicherheitssysteme der Fahrzeuge gestellt.

Ob es damit schwieriger für die Siegermarken des letzten Jahres wird, wieder auf dem Treppchen zu stehen, wird sich zeigen. 2011 fuhren 53 neue Modelle beim EuroNCAP Test kontrolliert gegen ein Hindernis und wurden in fünf Klassen gekürt. Der sicherste Kleinwagen war demnach der Chevrolet Aveo. Er erreichte beim Fahrerschutz 95 Prozent und schnitt beim Kinderschutz (87 Prozent) und Fußgängerschutz (54 Prozent) ebenfalls gut ab. Im Kapitel Assistenzsysteme erhielt er 93 Prozent.

Ohne Fehl und Tadel zeigen sich der Audi Q3 (94/85/52/86 Prozent) bei den SUVs, der Ford Focus (92/82/72/71) bei den Kompakten, die Mercedes B-Klasse (97/81/56/86) bei den Vans und der Volvo V60 (94/82/64/100) bei den großen Familienautos.

Demnach ist das sicherste Auto aus Fahrersicht die Mercedes B-Klasse, die meisten Assistenzsysteme bietet der Volvo V60, Kinder fühlen sich im Aveo wohl und Fußgänger dürfen sich über den Ford Focus freuen, sofern man froh sein kann, wenn ein Auto einen trifft.

Scroll to Top