EU-Forschungsprojekt zum aktiven Altern: RUB-Forscher ergründen Wohnformen und -quartiere

29 Institutionen machen mit

MOPACT ist ein Schlüsselprojekt im 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von rund 7,5 Millionen Euro, die EU trägt davon den größten Anteil mit knapp 6 Mio. Euro. 29 Institutionen aus allen Teilen Europas arbeiten mit daran, die Potentiale des aktiven Alterns für Europa zu mobilisieren, um den demografischen Wandel zu gestalten und die Möglichkeiten für ein unabhängiges Leben im Alter europaweit zu verbessern.

Wohnformen international vergleichen

Am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft der RUB (Fakultät für Sozialwissenschaft) legen Prof. Rolf G. Heinze und seine Mitarbeiter Dr. Claudia Ruddat und Fabian Hoose besonderes Augenmerk auf das Wohnen und Wohnquartiere, wobei sie auch international vergleichend Wohnformen im Alter in Großbritannien, Spanien, Polen und Finnland untersuchen. Die Bochumer Forscher beteiligen sich damit am Arbeitspaket „Built and Technological Environment“, in dem es um das Wohnungswesen, den Mobilitätssektor sowie die Informations- und Kommunikationstechnologien (IuK) geht. Partner sind das Institut für Arbeit und Technik IAT (PD Dr. Josef Hilbert), die Forschungsgesellschaft für Gerontologie (Prof. Dr. Gerd Naegele) und die TU Braunschweig (Prof. Dr. Jürgen Howe). Koordiniert wird das gesamte MOPACT-Projekt von Prof. Dr. Alan Walker (University of Sheffield), einem der weltweit renommiertesten Altenforscher.

Angeklickt

MOPACT: http://cordis.europa.eu/projects/index.cfm?fuseaction=app.details&TXT=MOPACT&FRM=1&STP=10&SIC=&PGA=&CCY=&PCY=&SRC=&LNG=en&REF=107822

Weitere Informationen

Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Dr. Claudia Ruddat, Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft, Fakultät für Sozialwissenschaft der RUB, Tel. 0234/32-25461, claudia.ruddat@ruhr-uni-bochum.de

Redaktion: Jens Wylkop

Scroll to Top