Essen für die Generation 60+: Experten diskutieren über seniorengerechte Ernährung

Neue Ernährungskonzepte für Senioren: Über ein Viertel der Menschen in Deutschland sind schon heute über 60 Jahre alt – Tendenz steigend. Ernährungswissenschaftler der Universität Hohenheim sowie Experten aus Politik, Medizin und Ehrenamt diskutieren auf der Fachtagung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung Baden-Württemberg die Leitfragen der seniorengerechten Ernährung. Die Themen reichen von Essen auf Rädern über Diabetes und Mangelernährung bis hin zu leckeren Rezepten für ältere Menschen.

So lange wie möglich im eigenen Haushalt leben: Menschen im fortgeschrittenen Alter haben häufig den Wunsch, sich selbst zu versorgen. 2008 lebten 41% der Frauen und 17% der Männer ab 60 Jahren allein. Etwas mehr als die Hälfte dieser Altergruppe teilte den Haushalt mit einer weiteren Person, wobei diese überwiegend ebenfalls derselben Altergruppe angehörte.

Wie steht es um die gesundheitliche Situation und Versorgung der Senioren, die nicht in Einrichtungen leben? Wie sollten sie sich ernähren, um Mangelerscheinungen vorzubeugen? Welche Hilfestellungen können Ehrenamt und Gesellschaft geben, und wie könnten diese rechtlich gestaltet werden? In Vorträgen stellen die Experten Leitlinien zu diesen Fragen vor. Spezielle Probleme, wie zum Beispiel praktische Hilfe bei Mangelernährung, ambulante Essensversorgung und leckere Rezepte speziell für Senioren werden in Workshops vertieft.

Die Fachtagung wendet sich an alle Personen, die beruflich oder ehrenamtlich mit der Gruppe 60+ zu tun haben und Senioren damit letztlich in ihrer selbstständigen Lebensweise unterstützen möchten.

Weitere Informationen und Online-Anmeldung unter www.dge-bw.de.

Text: Konstantinidis / Töpfer

Kontakt für Medien:
Prof. Dr. Peter Grimm, Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.
Tel.: 07181-45862: E-Mail: zentrale@dge-bw.de

Scroll to Top