„Es betrifft DICH!“ – Die interaktive Gesundheitsausstellung kommt nach Berlin

Wie werde ich einmal aussehen, wenn ich alt bin? Eine spezielle Foto-Bearbeitung gibt dem Besucher davon einen Eindruck. Wie schreibt man einen Text ohne Hände? Eine spezielle Brille macht es möglich. Wie viel Energie steckt in der Nahrung? Wer sich lange genug an einer Kurbel anstrengt, wird mit dem Auswurf einer äquivalenten Menge Gummibärchen belohnt. Wie schnell sind meine Reaktionen, wie verarbeitet mein Gehirn eintreffende Bilder, wie gut ist mein Gedächtnis? Diese und andere Fragen vermittelt die vom Bundesministerium für Bildung Forschung initiierte Wanderausstellung zum Wissenschaftsjahr Gesundheitsforschung 2011 „Es betrifft DICH!“.
Die Besucher müssen springen, Bälle werfen, Tasten drücken, „Blut“ pumpen oder feinmotorische Aufgaben bewältigen. Durch die computergestützte bildhafte Auswertung werden Vorgänge und Phänomene im Körper dargestellt, die uns sonst nicht bewusst sind; dabei geht es immer wieder um gesundheitliche Aspekte und aktuelle Forschung. Die Experimentierstationen werden durch Stellwände mit weiteren Informationen ergänzt. (siehe auch )

„Wir sind glücklich darüber, dass wir diese aufwändige Ausstellung für unser Institut gewinnen konnten“, sagt FMP-Direktor Volker Haucke. Der Ausstellungsort ist passend, denn auch die FMP-Forscher dringen mit Hilfe von Hochtechnologie ins Innere von Körperzellen vor und machen Vorgänge sichtbar, die zuvor unbekannt waren. Zugleich ist es die Mission des Instituts, neue Wirkstoffe für künftige Medikamente zu finden. Ausführliche Informationen über die Forschung am FMP finden Sie unter

Die Ausstellung wird am 2. Juni 2012 um 15 Uhr eröffnet, Journalisten sind eingeladen, die Exponate vorab in Ruhe kennenzulernen (Termine können individuell vereinbart werden). Gerne können dabei auch Einzel-Interviews mit Forschern des FMP vermittelt werden. Während der Langen Nacht der Wissenschaften wird es am FMP viele weitere Demonstrationen und Laborführungen geben, darüber hinaus eine Reihe von Vorträgen, die im Max Delbrück Communications Center (MDC.C) stattfinden:
Zwei Vorträge speziell zur Ausstellung „Es betrifft DICH!“

Warum schmeckt uns unsere Lieblingsspeise so gut? Vom Geschmackssinn zum Essverhalten. Prof. Dr. Wolfgang Meyerhof, Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) 17.30 Uhr (Vortrag im Rahmen der Ausstellung)

Wissenschaft in Bildern: Faszination vom Molekül zum Mensch. Durch moderne Bildgebungs-verfahren können Wissenschaftler heutzutage molekulare Prozesse in Dimensionen sichtbar machen, die 100.000mal feiner sind als das menschliche Haar. Prof. Dr. Roland Brock, Dept. Of Biochemistry, Radbound University Nijmegen Medical Centre, Nijmegen/NL (Vortrag im Rahmen der Ausstellung)

Weitere Vorträge:
So klingen Atome: Wie ungewöhnliche Kompositionen von Atomen bei der Heilung von Krankheiten helfen. Marcel Jurk, Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie 17.00 Uhr

Stille Post. Wie Nervenzellen miteinander kommunizieren. Prof. Dr. Volker Haucke, Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie 18.30 Uhr

Wie man im 21. Jahrhundert neue Wirkstoffe findet. Dr. Jens von Kries, Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie 19.30 Uhr

Arzneimittel, Drogen, Gifte, Homöopathie. Was Sie darüber wissen sollten. Dr. R. Schülein, Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP) 20.30 Uhr

Die Ausstellung „Es betrifft DICH!“ verbleibt nach der Langen Nacht der Wissenschaften noch bis zum 29. Juni am FMP und kann in dieser Zeit von Schulklassen besucht werden.

Anmeldung und weitere Informationen
Silke Oßwald, Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 030 / 94793-104
E-Mail osswald@fmp-berlin.de
Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP)
Robert-Rössle-Str. 10, Haus C81, 13125 Berlin

Scroll to Top