Erstes Forschungsfrühstück im Blue Square: Krim-Krise und Fitness im Alter

Thema „Krim-Krise: Ursachen und Folgen“

Die Krim-Krise: Wie konnte es dazu kommen? Was bedeutet das für Deutschland? Und woher bekommen wir unser Gas im nächsten Winter? Zusammen mit Russlandkenner Dr. Dr. h.c. Klaus Waschik erschließen die „Frühstücksgäste“ dieses komplexe Themengebiet Schritt für Schritt. Klaus Waschik ist Geschäftsführender Direktor des Landesspracheninstituts (LSI) in der RUB und leitet das Koordinationsbüro der Universitätsallianz Ruhr in Moskau. Als Kulturwissenschaftler und Historiker ist er bestens mit der Krim vertraut und war in den vergangenen Monaten ein gefragter Experte für die Medien.

Thema „Fit im Alter“

Was nutzt das tägliche Kreuzworträtsel? Bringt Sport auch das Gehirn auf Trab? Wie kann körperliche Bewegung das Denken fördern? Der Neurowissenschaftler Dr. Hubert Dinse vom Neural Plasticity Lab der RUB erforscht, wie verschiedene Arten von Training das Gehirn verändern. Dabei fand er zum Beispiel heraus, dass Tanzen nicht nur den Körper, sondern auch die grauen Zellen in Schwung hält. Kürzlich brachte Hubert Dinse mit Industriepartnern einen Stimulationshandschuh auf den Markt, der durch sanfte elektrische Impulse die motorischen Fähigkeiten trainiert. Das hilft zum Beispiel, Beeinträchtigungen von Schlaganfallpatienten zu mildern.

Kleine Gesprächskreise

In zwei kleinen Gesprächskreisen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, mit Experten über beide Themen zu diskutieren – in lockerer Atmosphäre, ohne Fachjargon, aber mit Frühstück! Für Getränke und belegte Brötchen ist gesorgt (im Eintrittspreis inbegriffen). Die Veranstaltung dauert etwa 90 Minuten und findet statt am Sonntag, 15. Juni, um 11 Uhr im Blue Square, Bongardstraße 16-18. Der Eintritt kostet 5 Euro. Karten sind ausschließlich im Vorverkauf im Blue Square erhältlich.

Anmeldung für Medienvertreter

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bitten wir Vertreterinnen und Vertreter der Medien, sich per E-Mail unter julia.weiler@uv.rub.de anzumelden, falls Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten.

Weitere Informationen

Dr. Julia Weiler, Wissenschaftskommunikation, Dezernat Hochschulkommunikation der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-25228, E-Mail: julia.weiler@uv.rub.de

Scroll to Top