Erster Weiterbildungskurs zur Praxisanleitung beendet

An diesem Pilotkurs haben Hebammen, Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflegerinnen sowie ein Gynäkologe teilgenommen und sich somit dafür qualifiziert, Wissen aus der Theorie an die Hebammenstudentinnen in der Praxis weiterzugeben. Der Kurs umfasste 210 Stunden, von denen 130 außerhalb der Hochschule als Selbstlernzeit stattfanden, die für Hospitationen, Recherche, Literaturarbeit und Hausarbeiten genutzt wurden. An zehn Präsenztagen trafen sich die Praxisanleiterinnen und der Praxisanleiter in der hsg.

„Wir wollen erreichen, dass das wichtige Erfahrungswissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Kooperationskliniken noch enger mit dem für uns als Hochschule besonders wichtigen evidenzbasierten Wissen verknüpft wird. Somit profitieren vor allem unsere hsg-Hebammenstudentinnen von den frisch ausgebildeten Praxisanleiterinnen und -anleitern, die mit schriftlichen und mündlichen Arbeiten und einer Hospitation bestens auf den Transfer von theoretischen Inhalten in die Praxis vorbereitet sind“, erklärte Prof. Dr. Nicola Bauer, Leiterin des Studiengangs Hebammenkunde. Da angehende Hebammen in der Praxis bisher überwiegend von erfahrenen Hebammen ohne eine solche Qualifikation begleitet wurden, ist dieser von der hsg initiierte Kurs eine Neuerung.

„Für die Arbeit mit den Studentinnen wird der Kurs ein gutes Fundament sein. Außerdem werden wir durch die hsg und die Studentinnen immer wieder gefordert sein, unser Wissen zu überprüfen und zu erweitern“, berichtet Inga Grollmann, Hebamme und Praxisanleiterin im St. Johannes Hospital in Dortmund, die an dem Kurs teilgenommen hat.

Zu den Inhalten des Weiterbildungskurses gehören Didaktik und Methodik ebenso wie wissenschaftliches Arbeiten, Kommunikation und die Vermittlung der Lerninhalte aus den Modulen des Studiengangs Hebammenkunde der hsg. Der Kurs erfüllt die landeseinheitlichen Kriterien für die Weiterbildung zur Praxisanleitung des Landes Nordrhein-Westfalen und wird mit sieben Leistungspunkten nach EU Standard (European Credit Transfer and Accumulation System – ECTS) bescheinigt. Die Kosten für die Weiterbildung trägt die hsg.

Der zweite Weiterbildungskurs für Praxisanleiterinnen und -anleiter findet ab dem 14. Februar 2013 an der hsg statt. Interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kooperationskliniken mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung können sich bis zum 31. Oktober 2012 schriftlich, per Fax oder E-Mail (Andrea Villmar, andrea.villmar@hs-gesundheit.de) bewerben. Für die Bewerbung werden ein tabellarischer Lebenslauf sowie ein einseitiges Motivationsschreiben benötigt.

Scroll to Top