Erste Weiterbildungsrunde „Schule und Gesundheit“ erfolgreich abgeschlossen

Frankfurt/Main, 25. Februar 2010. Die Staatlichen Schulämter, das Hessische Kultusministerium und die Fachhochschule Frankfurt am Main – University of Applied Sciences (FH FFM) haben gemeinsam ein Weiterbildungsangebot entwickelt. Es soll Grundlagen vorbeugenden Handelns vermitteln. Die ersten 53 Lehrkräfte haben die Weiterbildung "Schule und Gesundheit" nun abgeschlossen.

Sie behandelt Fach- und Sachwissen, Beratungsansätze, Beispiele erfolgreicher Präventionsprojekte, Entwicklung von lokalen Netzwerken, Kooperationsverknüpfungen und rechtliche Rahmenbedingungen. Damit sollen Lehrer/-innen in den Stand versetzt werden, das Hauptaugenmerk auf Ressourcen und Schutzfaktoren der Adressaten der Prävention zu richten: Kinder sollen stark gemacht werden, zur Übernahme der Verantwortung für die eigene Gesundheit angeleitet werden, Genussfähigkeit und Konflikte sollen erkannt und konstruktiv bearbeitet werden. Einen Teil der Ausbildung absolvieren die Teilnehmenden in Fachkreisen, die in den einzelnen Staatlichen Schulämtern etabliert sind und sich mit verschiedenen Fragen der Suchtprävention beschäftigen.

Die einzelnen Module sowie die Gesamtveranstaltung wurden unter anderem in Bezug auf Didaktik, Medien und Relevanz der begleitenden Materialien systematisch beurteilt. Die Veranstaltung wurde von den Teilnehmer/-innen gut bewertet: "Ich bin im Rahmen der Weiterbildung auf die vielfältigen Anforderungen, Erwartungen und Entwicklungen im Hinblick auf Suchtprävention für Schulen im engeren und Gesundheit im weiteren Sinne gut vorbereitet worden", so eine Absolventin. Man habe auch gelernt, dass Prävention nur im Rahmen gemeinschaftlicher Zusammenarbeit möglich sei.

"Schule und Gesundheit" ist ein umfassendes Konzept des Hessischen Kultusministeriums, das die Gesundheitsförderung auf allen relevanten Bildungsebenen verbessern soll. Gesundheit ist dabei ein zentrales Element der Qualität für Schulentwicklung. Eine erfolgreiche Initiierung und Etablierung des gesamten Gesundheitsmanagements in einer Schule wird über ein Zertifikat "Gesundheitsfördernde Schule" anerkannt. Sucht- und Gewaltprävention ist, neben einem breiten Spektrum weiterer Themen wie Arbeitssicherheit, Bewegung, Ernährung, Sexualitätserziehung, ein wichtiger Teilbereich schulischer Gesundheitsförderung.
(idw, 02/2010)

Scroll to Top