Erste Hilfe für Studierende

Kleve/Kamp-Lintfort, 8. Dezember 2014: In einem gemeinsamen Projekt mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Kleve, Yvonne Tertile-Rübo, untersuchten die Studierenden Anica Waldendorf, Jana Hefner, Vania Faraj und Carolin Witjes des Studiengangs „Gender and Diversity“ der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie der Hochschule Rhein-Waal das Spannungsfeld zwischen den persönlich schwierigen Rahmenbedingungen der Studierenden und den Studienanforderungen der Hochschule Rhein-Waal.

Der neu entwickelte Student Guide dient den Studierenden als Sammlung wichtiger Kontakte und Anlaufstellen für gesellschaftliche und vor allem persönliche Belange. Gerade am Anfang des Studiums ergeben sich häufig besondere Herausforderungen wie die Orientierung in einer neuen Stadt, einem neuen Land, der Wohnungssuche, das Finden neuer Freunde oder die Organisation des Studiums. „Der neue Student Guide soll es den Studierenden ermöglichen, schnell und einfach die sozialen Hilfs- und Beratungseinrichtungen in Kleve zu finden und zu kontaktieren“, erklärt Yvonne Tertilte-Rübo, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kleve.

Welche Optionen haben die Studierenden bei einer ungewollten Schwangerschaft? An welche Suchtberatungsstellen im Kreis Kleve können sich die Studierenden wenden? Welche Notrufnummern können im Fall von Gewalt oder sexuellen Übergriffen gewählt werden? Die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit wurden nun in Form eines „Student Guide for Social Issues“ zusammengetragen und als Orientierungshilfe für die Studierenden aufbereitet. „Mit dieser Orientierungshilfe möchten wir den Studierenden helfen, sich in Notfällen oder scheinbar aussichtslosen Situationen Hilfe zu holen und eine Art der Unterstützung bereitstellen“, sagt Tertilte-Rübo. „Wir hoffen, dass dieser Student Guide den Studierenden eine große Hilfe ist.“

Scroll to Top