Erste Absolventen berufsbegleitender Studiengänge Ergotherapie und Logopädie verabschiedet

Es war ein sehr ergreifender Moment, in dem die Absolventen der berufsbegleitenden Studiengänge in ihren schwarzen Talaren und den Baretten vom Blitzlichtgewitter und dem Beifall der stolzen Familienangehörigen, Freunde und Arbeitskollegen begleitet ihren zeremoniellen Einmarsch in der Stadthalle vollzogen. Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm sorgte für eine festliche, aber dennoch persönliche Stimmung. Hochschulpräsident Botho von Portatius unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung der sozialen Kompetenz neben der fachlichen und ehrte Absolventen des Vollzeit-Studiengangs Logopädie, die eine Aphasie-Selbsthilfegruppe ins Leben gerufen hatten, mit dem Social Responsibility Award. In ihren folgenden Ansprachen verabschiedeten Prof. Dr. Achim Jockwig, Vizepräsident und Dekan des Fachbereichs Gesundheit, sowie die Studiendekaninnen Prof. Dr. Norina Lauer, Hester van Wijnen und Maria Geißler die Absolventinnen und Absolventen mit unterhaltsamen Rückblicken und guten Wünschen für die Zukunft. Die besten Leistungen im Studium wurden im Rahmen von Preisverleihungen gewürdigt. Idsteins Bürgermeister Gerhard Krum verlieh gleich zwei Preise der Stadt Idstein. Im Anschluss erhielten die Absolventen ihre Bachelorurkunden und Zeugnisse und wurden in die Alumni-Gemeinschaft der Hochschule Fresenius aufgenommen.

Im Wintersemester 2009 nahmen insgesamt 13 Studierenden die Herausforderung eines berufsbegleitenden Studiums an und ermöglichten sich ihren Wunsch, bewusst Einfluss auf für ihre eigene persönliche Laufbahn zu nehmen. „Die zwei Jahre waren so schnell vorbei“ – so der einstimmige Tenor. Im Moment der Freude und des Stolzes gerieten kurzfristig die harten Stunden am Schreibtisch, die ein Studium neben dem beruflichen Alltag erfordern, in Vergessenheit und die Absolventen feierten die bestandenen Prüfungen und den akademischen Abschluss und dankten ihrer Studiendekanin und ihrem Dozententeam für die Unterstützung während des Studiums.

Trotz aller Herausforderungen scheinen ein paar Studierende auf den Geschmack gekommen zu sein und führen ihre akademische Laufbahn nahtlos weiter: sie haben sich für den aufbauenden Masterstudiengang „Therapiewissenschaft“ an der Hochschule Fresenius in Idstein eingeschrieben.

Was steht am Ende? Die Dozenten können neben dem fachlichen Feedback am Ende des Studiums bestätigen, dass ihre Absolventen über hohe Motivation und erworbene Kompetenzen im Selbstmanagement verfügen. „Meine Motivation konnte Berge versetzen“ – so das Fazit einer Absolventin. Mindestens ebenso wichtig ist aber auch die Tatsache, dass aus Lerngemeinschaften Freundschaften wurden.

Scroll to Top