Eröffnung des Lindauer Wissenspfads: Ganzjährige Wissensvermittlung von Nobelpreisträgerforschung

Die Stelen vermitteln auf leicht verständliche Art und Weise Wissen aus den Bereichen der Nobelpreisdisziplinen: Physik, Chemie, Medizin, Frieden, Literatur und den Wirtschaftswissenschaften. Zwei allgemeine Stelen zu Alfred Nobel und den Lindauer Nobelpreisträgertagungen vervollständigen den Wissenspfad. Jede Stele hat sowohl eine deutschsprachige als auch eine englischsprachige Seite.

Viele der Nobelpreisträger, deren Forschung auf den Wissenspylonen vorgestellt wird, waren bereits in Lindau zu Gast. Oberbürgermeister Gerhard Ecker betont: „Mit dem Wissenspfad dokumentieren die Nobelpreisträger und die Stadt Lindau ihre enge Verbundenheit.“

Es ist der Anspruch der Lindauer Nobelpreisträgertagungen, Wissen auch über die Tagungswoche hinaus und für ein breites Publikum zu vermitteln. Bettina Gräfin Bernadotte, Präsidentin des Kuratoriums für die Tagungen der Nobelpreisträger in Lindau, unterstreicht: „Wissenschaft ist nichts Exklusives. Sie umgibt uns alle permanent, und genau das ist an den Stationen zu erleben und zu spüren. Insbesondere junge Menschen können damit Begeisterung für die Naturwissenschaften entwickeln – eines der zentralen Anliegen unseres Kuratoriums.“

Die Kinderspuren des Wissenspfads sind speziell auf die jüngere Zielgruppe zugeschnitten. Schulklassen können sich außerdem auf interaktive Schülerführungen freuen. Die begleitende App ergänzt den Lindauer Wissenspfad durch vielfältige Funktionen, wie zum Beispiel einem Quiz. In der App kann man einige der Laureaten auch virtuell antreffen.
Die Lindauer Wissenspfad-App steht ab sofort kostenlos zum Download zur Verfügung.

Fredy Raas, Vorsitzender des Stiftungsvorstands der Prof. Otto Beisheim Stiftung, ergänzt: „Die Eröffnung des Lindauer Wissenspfads ist für die Beisheim Stiftung ein Meilenstein im Aufbau ihrer Aktivitäten. Die Verbindung von physischen Stelen und digitaler Applikation ist ein attraktives Konzept, um Schulklassen und Jugendliche für Innovationen zu begeistern – ein Thema, das auch unserem Stifter stets ein Anliegen war.“

Das Projekt der Lindauer Nobelpreisträgertagungen wird von der Stadt Lindau und der Prof. Otto Beisheim Stiftung unterstützt.

Scroll to Top