1-3 jährige Kinder trinken zu wenig und essen zu wenig Gemüse und Brot

Essen und Trinken gehören zum Alltag einer jeden Kindertagesstätte. Dies erleben täglich mehr als 2 Millionen Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren in Kindertagesstätten und Krippen in Deutschland. Viel Zeit, um das Essverhalten und, wie neue Forschungen zeigen, auch die Gewichtsentwicklung positiv zu beeinflussen. Bereits im Kleinkindalter spielen Ernährungsfehler und Übergewicht eine Rolle. Die präventiven Ernährungskonzepte des Forschungsinstituts für Kinderernährung bieten Kindertagesstätten und Krippen die Chance von Anfang an einen gesunden Ernährungsstil zu prägen.

Die Ernährung in der frühen Kindheit hat kurz- und langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit und prägt das spätere Ernährungsverhalten. Auch die Prävention von Übergewicht ist im Kindergartenalter aussichtsreich. Wie aktuelle Forschungen um Prof. Rüdiger von Kries vom Institut für Soziale Pädiatrie und Jugendmedizin der Ludwig Maximilians Universität München zeigen, ist in diesem Alter die Chance für eine Normalisierung des Gewichtes besonders hoch. Mehr als 60% der Kindergartenkinder verloren bestehendes Übergewicht wieder – bei Schulanfängern waren dies nur 20 %.

Eine echte Chance! Jedoch noch nicht voll genutzt. Bereits im Kleinkindalter weicht die Ernährung vielfach von den Präventionsempfehlungen der Optimierten Mischkost ab. Dies zeigen u. a. die Greta Studie und die DONALD Studie am FKE: So trinken 1-3 jährige Kinder weniger als empfohlen und essen vor allem weniger Gemüse und Brot. Fleisch oder Wurst, aber auch Süßes kommen dafür zuviel auf den Teller. Die Studien zeigen auch, dass sich mit zunehmendem Alter das Ernährungsverhalten verschlechtert. Von einem ausgewogenen Ernährungskonzept in der Kita können daher alle Kinder profitieren.

Vor allem gemeinsame Mahlzeiten bieten Gelegenheit, ein gesundes Essverhalten zu lernen und langfristig zu festigen. Die Gestaltung der Mahlzeiten liegt dabei in der Regel in Händen der Mitarbeiter der Kindertagesstätte oder der Küche. Hierfür bieten die Präventionskonzepte des FKE Orientierung: Der „Ernährungsplan für das erste Lebensjahr“ gibt konkrete Empfehlungen für die Lebensmittelauswahl- und mengen in den Breimahlzeiten für Säuglinge, die Optimierte Mischkost schließt sich nahtlos daran und gibt konkrete Empfehlungen für Lebensmittelauswahl und Mahlzeitengestaltung z.B. in Form von Rezepten. Für die Mittagsmahlzeit erleichtert zudem eine Checkliste für den Speiseplan gemäß der Optimierten Mischkost die Planung. Das optiMIX® Siegel kennzeichnet Mahlzeiten, die den Kriterien der Optimierten Mischkost entsprechen und erleichtert Kindertagesstätten die Auswahl ernährungsphysiologisch optimierter und schmackhafter Mahlzeiten z.B. von einem Essensanbieter.

Scroll to Top