Ergonomischer Arbeitsplatz – So wichtig ist der richtige Tisch

Ergonomischer Arbeitsplatz

Ergonomie ist ein wichtiger Aspekt innerhalb der unternehmerischen Gesundheitsfürsorge für die eigenen Mitarbeiter. Kleine Unternehmen habe dazu einen Beauftragten und große sogar mehrere spezialisierte Kräfte selbst eingestellt, die die Arbeitsweisen, Arbeitsplätze und Hilfsmittel untersuchen und verbessern sollen. Wie auch gerade einzelne Hilfsmittel innerhalb der Bürotätigkeiten helfen können, zeigen insbesondere Details wie ein elektrisch höhenverstellbarer Schreibtisch zum Beispiel. Nachstehend wird darauf eingegangen, warum sie so wichtig und dementsprechend zu empfehlen sind.

Ausgangslage: Ergonomie für die Bürotätigkeiten

Der Arbeitsplatz am Schreibtisch ist viel gefährdeter als die Berufstätigen meinen mögen. Viele tun es mit der Begründung ab, dass Produktionsarbeitsplätze oder solche beim Bau oder Industriemontage viel schädlicher für den Rücken wären. Deswegen könnten sie so weiter machen, wie sie es schon immer taten. Das stimmt nicht, denn einige Krankheiten bilden sich über die langen Tätigkeiten heraus. Fehlhaltungen führen so zum Beispiel zu folgenden Auffälligkeiten:

  • Schulterbeschwerden
  • Nacken- und Rückenschmerzen
  • Ellenbogen- und Unterarmentzündungen
  • Sehschwächen

Da es eben nicht so schnell auffällt, wollen die Mitarbeiter nicht so viel über die so wichtige Ergonomie wissen. Es ist jedoch ein schleichender negativer Prozess, der zu den genannten Problemen führt. Rückenschmerzen sind deswegen ein Faktor, der nicht mehr wegzudiskutieren ist. Er wird laut einem Bericht der Welt sogar immer größer. Demnach leiden bereits drei viertel aller Berufstätigen unter Rückenschmerzen. Zwar sind diese immer als Kostenfaktor für die Krankenkassen zu sehen. Hierbei ist aber vorwiegend der Nachteil für die Berufstätigen selbst zu betrachten, die darunter leiden, angestrengt arbeiten, schlafen oder sich in der Freizeit schmerzvoll bewegen. Deswegen sind die nachstehenden Ausführungen für eine scheinbar wachsende Bevölkerungsgruppe umso wichtiger.

Höhenverstellbare Schreibtische im Fokus 

Besonders die Fehlhaltungen führen zu den genannten Nacken- und Rückenschmerzen. Die richtige Sitzhaltung sollte der Mitarbeiter stets einnehmen, damit er das schafft. Dazu helfen die nachstehenden Topics, welche eine gute Sitzhaltung ausmachen:

  1. Der Rücken ist in einem 90°-Winkel und somit in senkrechter Haltung einzunehmen. 
  2. Der Nacken sollte ebenso gerade gehalten sein, sodass die Augen auf den Bildschirm in waagerechter Ausrichtung gehalten und fast am oberen Rand auftreffen sollten.
  3. Die Haltung zum Bildschirm soll nicht verdreht, sondern gerade sein.
  4. Die Oberschenkel ruhen zu 90° zu dem Rücken.
  5. Die Unterschenkel sind über die Knie zu einem 90°-Winkel gebeugt.
  6. Die Füße liegen flach auf dem Boden und sind ebenso in einem 90°-Winkel abgesetzt.

Manchmal sind noch weitere Kleinigkeiten und Tipps zu beachten, die die falsche Haltung verschlimmern bzw. korrigieren. Ist beispielsweise das Schriftbild bei den Dokumenten sehr klein gehalten, versuchen die Anwender sich eher nach vorne zu beugen, um sie erkennen zu wollen. Das verläuft manchmal sehr automatisch ab. Deshalb ist anzuraten, dieselbe einfach zu vergrößern.

Aus den genannten Haltungseigenschaften wird ersichtlich, dass eine richtige Sitzhaltung einige Hilfsmittel tangiert. Das sind der Bildschirm selbst, der Stuhl und auch der Tisch. Leider verhelfen sich viele Mitarbeiter noch mit einfachen Mitteln, indem sie unter dem Bildschirm alte Dokumente oder Bücher legen. Dennoch schaffen sie es nicht, die Sitzhöhe entsprechend zu verändern. Um die besten Ergebnisse erzielen zu können, ist deswegen ein höhenverstellbarer Tisch zu empfehlen. Zunächst waren sie oftmals bei Architekten zu beobachten, damit sie sie aus technischen Gründen ebenso nach vorne klappen konnten. 

Mittlerweile sind solche flexiblen Modelle auch in der Ergonomie angekommen, um dort bewusst eine Schonhaltung zu ermöglichen. Sie sind mechanische oder auch elektrisch zu verstellen. Gerade letztgenannte Modelle sind sehr bequem und wirklich auf den Millimeter genau anzupassen. Zudem sind verschiedene Farben, Größen und Formen vorhanden, sodass sie wirklich auf unterschiedlichste Bürotätigkeiten abzustimmen sind. Das bedeutet gleichzeitig auch, dass es Modelle gibt, die große Preisunterschiede haben. 

Es gibt Tische, die sehr niedrigpreisig beginnen und deswegen kein Argument mehr darstellen sollten, sich keine ergonomische Hilfe leisten zu können. Wer im Homeoffice vorwiegend arbeitet, sollte das als eine Notwendigkeit und Investition in seine Gesundheit sehen. Denn die aktuellen Investitionskosten mögen jetzt zwar einmalig hoch sein. Aber später muss der Anwender keine Ärzte konsultieren, Medikamente einnehmen oder Behandlungen in Anspruch nehmen. Diese sind nicht nur zeitaufwendig, sondern auch mit vielen Ausgaben verbunden. Diese sind zudem höher, als es die aktuellen Investitionskosten darstellen.

Fazit

Die genannten Ausführungen zeigen, dass Ergonomie sehr wichtig für die Mitarbeiter ist. Aus diesem Grunde gibt es diesen Beruf selbst sowie sehr viele neuartige rund um das Gesundheitswesen. Manchmal helfen kleine Mittel, die auch erschwinglich für Unternehmen oder den häuslichen Arbeitsplatz sind. Dazu gehören die höhenverstellbaren Bürotische. Sind diese Hilfsmittel alle genehmigt und besorgt, kommt es jetzt nur noch auf den Mitarbeiter selbst an. Denn manchmal hat er sich über die Zeit solch eine Haltung angewöhnt, die sehr schädlich ist. Das begann teilweise nicht nur mit dem ersten Job, sondern bereits in der Kindheit. Er muss sich deswegen nun selbst disziplinieren, eine ergonomische Sitzhaltung neu einzutrainieren.

Scroll to Top