Erfolgreiche DQS-Zertifizierung von GIP und GIP Bayern

Im Rahmen eines mehrtägigen Audits wurden dazu die Arbeits- und Managementprozesse der Intensivpflegedienste sowie deren Umsetzung in der operativen Pflege durch einen neutralen Auditor der DQS genau überprüft. Mit dem Ergebnis einer erfolgreichen Zertifizierung nach der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2008, wobei sowohl GIP als auch GIP Bayern die Qualität ihrer Arbeits- und Managementprozesse und damit auch die Zufriedenheit der versorgten Klienten weiter verbessern konnten.
   
Erstmals wurde in diesem Jahr das Fort- und Weiterbildungsangebot von GIP und GIP Bayern erfolgreich nach DIN ISO 29990 zertifiziert. DIN ISO 29990 soll als Qualitätsmanagementsystem für Bildungsträger dienen. Im Fokus stehen einerseits grundlegende Anforderungen an Lernprogramme und -prozesse sowie andererseits Anforderungen an das Management des Lernanbieters.

„Mit der erfolgreichen Zertifizierung unserer Lerndienstleistungen können wir unsere Position als wichtige und hochqualitative Intensivpflegedienste in Deutschland weiter ausbauen“, betont GIP- und GIP Bayern-Geschäftsführer Marcus Carrasco-Thiatmar. „Schließlich sind wir die ersten Intensivpflegedienste in Deutschland, die diese Qualitätsnorm bei ihren Lerndienstleistungen erfüllen.“

Mit der Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 sowie DIN ISO 29990 dokumentieren GIP und GIP Bayern ihre systematische Ausrichtung auf eine hohe Versorgungsqualität der Klienten, ein hohes Qualifizierungsniveau ihrer Pflegekräfte sowie ihren Serviceanspruch gegenüber allen wichtigen Anspruchsgruppen. Ziel ist es, das Pflegemanagement, die Pflegequalität sowie die Fort- und Weiterbildungsqualität der beiden Intensivpflegedienste kontinuierlich zu verbessern und zu entwickeln.

Scroll to Top