Erfolgreich ins Berufsleben starten

(djd). Ob Elektrotechniker, Metallbauer oder Konditoren: Gut ausgebildete Fachkräfte werden im Handwerk dringend gesucht. Damit verbinden sich vielversprechende Zukunftsaussichten für Schulabgänger, die sich für einen der vielen Ausbildungsberufe interessieren. Um den hohen Anforderungen und den immer komplexeren Inhalten gerecht zu werden, investiert das Handwerk in moderne Ausbildungseinrichtungen, wie beispielsweise mit dem Campus Handwerk in Bielefeld.

Auf einer Fläche von 22.000 Quadratmetern entsteht dort ein modernes Bildungszentrum mit sieben Etagen für Lehrwerkstätten, Schulungsräume und die Verwaltung. Die Baukosten belaufen sich auf 63,4 Millionen Euro, die Fertigstellung ist für 2015 geplant. Herzstück wird ein Kompetenzzentrum für intelligente Gebäudetechnologien sein. „Wir wollen unser Gebäude als Lernobjekt nutzen“, erklärt Michael Heesing, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe (OWL). „Unsere Teilnehmer sollen praxisorientiert lernen.“

In Sachen Nachwuchsgewinnung ist die Handwerkskammer schon seit Jahren aktiv. Schüler aus dem siebten und achten Jahrgang können zwei Tage lang einen Beruf kennenlernen – demnächst auf dem neuen Campus Handwerk. Unter http://www.bielefeld-bewegt.de gibt es mehr Informationen dazu. Während der dualen Ausbildung stellt ein mehrwöchiger Aufenthalt im Bildungszentrum ebenfalls einen Pflichtbestandteil dar.

Scroll to Top