Erfahrungen aus der Augenklinik für die Studierenden

Seit Anfang September ist Dr. med. Anja Liekfeld neue Honorarprofessorin am Fachbereich Technik der Technischen Hochschule Brandenburg (THB). Die Chefärztin der Augenklinik des Klinikums Ernst von Bergmann in Potsdam lehrt im Bachelor-Studiengang Augenoptik / Optische Gerätetechnik vor allem im augenoptischen und augenmedizinischen Bereich. Vorgesehen sind dabei u. a. die Module Pathologie, Optometrisches Screening, Klinisches Praktikum oder Okuläre Pharmakologie. Die Ernennung gilt für zwei Jahre, kann jedoch verlängert werden.

„Die Studierenden dieses jungen Studienganges sollen vor allem Fertigkeiten für die zunehmend technologisierten Herausforderungen der Augenheilkunde entwickeln, um sowohl im klinischen als auch entwicklungstechnischen Bereich ein interessanter Partner für Patienten, Ärzte und Industrie zu sein“, hebt Liekfeld hervor.

Anja Liekfeld, 1967 in Mülheim an der Ruhr geboren, schloss 1992 ihr Medizinstudium an den Universitäten Essen und Berlin erfolgreich ab. Nach anderthalb Jahren als Ärztin im Praktikum an der Augenklinik des Universitätsklinikums Rudolf Virchow Berlin wurde sie Assistenzärztin an der Augenklinik des Virchow-Klinikums der Charité. In dieser Zeit wurde sie auch promoviert. Ab 1997 war sie an derselben Einrichtung als Fachärztin für Augenheilkunde und ab 2001 als Oberärztin tätig. Ihre Habilitation und akademische Lehrerlaubnis erlangte sie 2007.

Seit Januar 2009 ist Liekfeld Chefärztin in der Augenklinik der Ernst von Bergmann Klinikum gGmbH in Potsdam, in der jährlich etwa 4000 Operationen durchgeführt werden. Sie erhielt 2011 die DOC-Medaille (Heidelberg) und wird seit 2013 in der Focus-Ärzteliste „Top-Mediziner“ aufgeführt. 2012 war sie Mitbegründerin des Netzwerks „Die Augenchirurginnen“.

Technische Hochschule Brandenburg
Die 1992 gegründete Technische Hochschule Brandenburg ist eine moderne Campushochschule mit Sitz in Brandenburg an der Havel. Das Lehrangebot der Hochschule erstreckt sich über die Fachbereiche Informatik und Medien, Technik sowie Wirtschaft – zunehmend auch in berufsbegleitenden und dualen Formaten. Die THB fördert besonders die Möglichkeit eines Studiums ohne Abitur. Die rund 2.600 Studierenden werden derzeit von 66 Professorinnen und Professoren betreut. Alle Studiengänge werden mit den internationalen Abschlüssen Bachelor oder Master angeboten. Mehr Informationen unter www.th-brandenburg.de

Scroll to Top