ERC Consolidator Grants für drei Spitzenforscher der TU Dresden

DEMETINL– Prof. Dr. med. Triantafyllos Chavakis (Klinische Pathobiochemie)
Prof. Dr. med. Triantafyllos Chavakis ist Direktor der Abteilung für Klinische Pathobiochemie (KPB) am Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus. Forschungsschwerpunkt dieser Abteilung ist die Untersuchung der Regulation von entzündlichen und immunologischen Prozessen in diversen Erkrankungen. Den ERC Consilidator Grant des European Research Council erhält Prof. Chavakis für die Erforschung von entzündlichen Mechanismen in der Pathogenese der nicht-alkoholischen Steatohepatitis (NASH). Das ist eine Entzündung im Rahmen einer Verfettung der Leber, die nicht durch Alkoholkonsum bedingt ist. NASH ist eine recht häufige Erkrankung; deren Ursachen und Entstehungsprozesse aber wenig erforscht sind und für die es kaum Therapien gibt. „Es wird vermutet, dass das Immunsystem bei NASH eine Rolle spielt“, erklärt Prof. Chavakis, „aber detaillierte Mechanismen sind nicht bekannt.“ Dort setzt sein Projekt an, das mit über 1,9 Millionen Euro gefördert wird: „Decisions in metabolic inflammation of the liver: Adhesive interactions involved in leukocyte retention and resolution of inflammation in metabolic-inflammatory liver disease (DEMETINL)“. Das ERC fördert die Forschung von Prof. Triantafyllos Chavakis zum wiederholten Mal – 2011 erhielt er einen ERC Starting Grant in Höhe von 1,5 Millionen Euro für sein Projekt „ENDHOMRET“; in dem er und sein Team die molekularen Mechanismen, die zur diabetischen Retinopathie führen, erforschten. Dies ist eine Sehstörung, die als Folgeerkrankung von Diabetes auftreten kann.

CSP-Infinity – Prof. Dr. Manuel Bodirsky (Algebra und Diskrete Strukturen)
Prof. Manuel Bodirsky erhält den ERC Consolidator Grant in Höhe von ca. 1,5 Millionen Euro für sein Projekt „Homogeneous Structures, Constraint Satisfaction Problems, and Topological Clones“ (CSP-Infinity). Eine Besonderheit ist, dass es sich um ein Projekt aus dem Panel PE6 – Computer Science – handelt, welches aber am Institut für Algebra durchgeführt wird. Constraint Satisfaction Probleme sind Berechnungsprobleme, die in vielen Gebieten der theoretischen Informatik eine wichtige Rolle spielen. Die Übergänge zwischen theoretischer Informatik und Mathematik sind hierbei fließend. Ziel des Projektes ist, die Berechnungskomplexität von Contraint Satisfaction Problemen auf unendlichen Wertebereichen zu verstehen. Vorarbeiten haben gezeigt, dass sich der Unterschied zwischen einfachen und schweren Contraint Satisfaction

Problemen mit Hilfe von topologischen Klonen beschreiben lässt. Die Vision von Bodirskys Projekt besteht nun darin, effektive Kriterien aufzustellen, die entscheiden, ob ein CSP mit Hilfe von effizienten Algorithmen gelöst werden kann.

GrDyAp – Prof. Dr. Andreas Thom (Geometrie)
Prof. Andreas Thom erhielt den ERC Consolidator Grant in Höhe von 2 Millionen Euro für sein Projekt „Groups, Dynamics, and Approximation“ im Panel PE1 – Mathematics. Prof. Thom und sein internationales Team haben sich zum Ziel gesetzt, Antworten auf einige der grundlegenden Fragen im Gebiet der Gruppentheorie und der Theorie der dynamischen Systeme zu finden. Dazu soll eine Vielzahl von verschiedenen tiefliegenden Methoden aus anderen Gebieten der Mathematik (Algebra, Geometrie und Analysis) zum Einsatz gebracht werden. Bereits im aktuellen, durch den ERC Starting Grant geförderten, Projekt (2011-2016) hat sich das hohe Innovationspotential dieses Ansatzes bewiesen.

Prof. Thom und Prof. Bodirsky arbeiten eng zusammen und sind bestrebt, einen international sichtbaren Schwerpunkt im Bereich Algebra, Geometrie und Kombinatorik aufzubauen. Der Grundstein ist mit den beiden ERC Consolidator Grants nun gelegt. „Es handelt sich hier wirklich um einen Coup, dass gleich zwei ERC Consolidator Grants an die Mathematik in Dresden gehen“, sagt Prof. Andreas Thom. „Das bringt uns selbst im internationalen Vergleich ganz nach vorn. Unser gemeinsames Forschungsseminar hat schon jetzt internationale Sichtbarkeit.“

Weitere Informationen zu den ERC Consolidator Grants unter http://www.eubuero.de/erc-consolidator-grants.htm.

Informationen für Journalisten
Prof. Dr. med. Triantafyllos Chavakis (Klinische Pathobiochemie)
Tel.: 0351 458-6007
E-Mail: triantafyllos.chavakis@uniklinikum-dresden.de

Prof. Dr. Manuel Bodirsky (Algebra und Diskrete Strukturen)
Tel.: 0351 463-35355
Manuel.Bodirsky@tu-dresden.de

Prof. Dr. Andreas Thom (Geometrie)
Tel.: 0351 463-37516
andreas.thom@tu-dresden.de

Dresden, 17.02.2016

Scroll to Top