Entwurf der Patientinnenleitlinie „Eierstockkrebs“ zur Kommentierung freigegeben

Damit Patientinnen kompetent an ihrer Behandlung mitwirken können, haben Experten und Betroffene die Patientinnenleitlinie „Eierstockkrebs“ erarbeitet. Sie beruht auf den Handlungsempfehlungen der aktuellen ärztlichen S3-Leitlinie „Diagnostik, Therapie und Nachsorge maligner Ovarialtumoren“ und damit auf dem besten derzeit verfügbaren medizinischen Wissen.

Der Ratgeber übersetzt die Empfehlungen der ärztlichen Leitlinie in eine allgemein verständliche Sprache und bietet Hintergrundinformationen für Erkrankte und Angehörige. Damit erhalten Patientinnen genaue Informationen darüber, nach welchen Kriterien und Maßgaben ihre Krankheit idealerweise behandelt werden sollte.

Patientenvertreter und Ärzte aus dem Kreis der Leitlinienautoren haben die Broschüre gemeinsam erstellt. Betreuung und Redaktion erfolgten durch das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ). Gefördert wird der Patientinnenratgeber durch das Leitlinienprogramm Onkologie, das gemeinsam von der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Krebshilfe (DKH) getragen wird.

Die Konsultationsfassung des Ratgebers wurde jetzt im Internet veröffentlicht und ist kostenfrei herunterzuladen. Bis zum 6. Mai 2014 können Interessierte diese Fassung kommentieren, Verbesserungsvorschläge machen oder Ergänzungen vorschlagen. Die Redaktionsgruppe sichtet alle eingegangenen Vorschläge und entscheidet über deren Berücksichtigung in der Finalversion der Patientinnenleitlinie.

Ansprechpartnerin:
Svenja Siegert (ÄZQ)
E-Mail: patienteninformation@azq.de
Fax: 030 4005 2555

Scroll to Top