Entspannt ins Traumland

(djd). Gerädert trotz acht Stunden Schlaf? Schätzungen zufolge finden fast 20 Millionen Menschen in Deutschland nachts keine richtige Erholung und schlafen schlecht. Häufig entstehen Schlafprobleme durch falsche Gewohnheiten: zu spätes, schweres Essen, sportliche Aktivitäten am Abend oder schlicht ein falsches Bett. Denn Matratze und Lattenrost sind für guten Schlaf entscheidender als viele denken.

Ein neues Bett muss her

Wer schon vor dem Einschlafen seine Liegeposition bewusst mehrfach verändern muss oder bereits morgens von Rückenschmerzen geplagt wird, sich kraftlos und erschöpft fühlt, braucht also möglicherweise nur ein neues Bett. Boxspring-, Continental- oder amerikanische Betten beispielsweise stehen für großen Liegekomfort. Sie unterscheiden sich von anderen Betten insbesondere durch ihre erhöhte Liegefläche, die einen bequemen und gelenkschonenden Ein- und Ausstieg ermöglicht. Die auch als Hotelbetten bezeichneten Boxspringmodelle hat etwa der norwegische Hersteller Ekornes bereits seit 75 Jahren im Programm und sucht für seine Marke Svane laufend nach innovativen Materialien, um Ergonomie und Liegekomfort weiter zu verbessern. Das Ergebnis dieser Bemühungen ist „IntelliGel“: Ursprünglich in den USA entwickelt, sorgt das Gel-Material für eine bedeutende Druckentlastung während der gesamten Lebensdauer des Boxspringbetts, auf das der Hersteller seinen Kunden eine Garantie von 25 Jahren gibt. Weitere Informationen und Bezugsquellen sind unter http://www.svane.de zu finden.

Die Druckbelastung des Körpers minimieren

Der Unterschied von IntelliGel gegenüber herkömmlichen Matratzenmaterialien liegt in den Gel-Zellen, die ein entlastendes Netzwerk bilden. Beim Liegen geben die Zellwände nach und verteilen das Gewicht auf die benachbarten Zellwände, sodass sich die Druckbelastung des Körpers auf ein Minimum reduziert und die Wirbelsäule in einer natürlichen, spannungslosen Haltung ruhen kann. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass sich das Material jedem Körper anpasst – egal, wie groß oder schwer er ist. Unterschiede gibt es nur bei den sogenannten Toppern und dem jeweiligen Federkern. Während das Modell „Zenit“ aus IntelliGel auf einem gehärteten Federkern besteht und bei minimalem Gegendruck eine ergonomische Liegeposition ermöglicht, basiert die Matratze „Zefir“ auf einem tragenden Kern aus Taschenfedern und gehärteten Bonellfedern, die zusammen mit dem Gelmaterial die Gefahr von Fehlbelastungen und Rückenschäden minimieren. Die Matratzenneuheit „Zello“ ist dagegen auch für verstellbare Betten geeignet, denn der Aufbau der Schaummatratze aus Gel und Elastec folgt auch verstellbaren Unterlagen, ohne den Liegekomfort zu beeinträchtigen. Den besonders weichen Abschluss aller Matratzen bilden die „Topper“ aus Elastec oder Talalaylatex, die hoch atmungsaktiv und deren Bezüge waschbar sind.

Scroll to Top