Entspannt aufatmen

(djd). Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen – das bedeutet für viele Menschen tiefe Erholung. Doch was, wenn das Gegenteil der Fall ist und das traute Heim die Bewohner krank macht? Schadstoffe, die von Bauteilen oder Einrichtungsgegenständen an die Luft abgegeben werden, stellen eine oft unterschätzte Gefahr für die Gesundheit dar. Die Grundregel lautet daher, mehrmals täglich zu lüften und dabei im Optimalfall für Durchzug zu sorgen. Dadurch werden die Schadstoffe ganz einfach nach draußen befördert.

Schimmel vorbeugen

Komfortabel sind automatische Lüftungssteuerungen: Sie öffnen und schließen die Fenster nach Bedarf und sorgen so ganz ohne Zutun der Bewohner für ein wohngesundes Raumklima. Im Obergeschoss lassen sich beispielsweise Elektro- und Solarfenster von Velux mit der „MSR Luftqualitätssteuerung“ ausstatten. Das System reagiert gleichzeitig und vollautomatisch auf die beiden größten Risiken, die durch mangelndes Lüften entstehen: Während ein Sensor die Luftfeuchtigkeit misst und so das Risiko von Wohnungsschimmel senkt, beugt der andere einer zu hohen Schadstoffkonzentration in Wohnräumen vor. Er misst die sogenannten VOCs, die flüchtigen organischen Verbindungen, in der Luft.

Schadstoffe abführen

Noch vor den Bewohnern stellt die Luftqualitätssteuerung fest, ob VOC-Grenzwerte überschritten sind und sorgt dafür, dass sich die Fenster eigenständig öffnen. So können Schadstoffe oder feuchte Luft gegen frische Luft ausgetauscht werden. Dabei ist die Empfindlichkeit individuell einstellbar, Details zu vielen Möglichkeiten gibt es unter http://www.velux.de. Die Installation nimmt nur wenig Zeit in Anspruch: Die Steuerung wird an der Wand montiert und über einen herkömmlichen 230-Volt-Anschluss mit Strom versorgt. Gut zu wissen: Das System lässt sich zeitweise deaktivieren, etwa bei einer längeren Abwesenheit zu Urlaubszeiten. Auch vor teuren Energieverlusten ist man gefeit: Ein zusätzlich integrierter Temperatursensor schließt die Fenster, wenn die Raumtemperatur unter 16 Grad Celsius fällt. So bleibt das Lüften energetisch sinnvoll.

Scroll to Top