Entspannen, bewegen und wohlfühlen

(djd). Nur 45 Kilometer nördlich von Hamburg – umgeben von Feldern, Wiesen und Wäldern – liegt Bad Bramstedt. Seit Jahrhunderten wird in der beschaulichen Kleinstadt im Herzen Schleswig-Holsteins Naturmoor für die Behandlung rheumatischer Leiden genutzt. Heute vereint das Klinikum Bad Bramstedt unterschiedliche Fachdisziplinen und Therapieformen für Erkrankungen des Bewegungsapparats unter einem Dach. Und ist damit zu einem der bedeutendsten Zentren für die Behandlung von Gelenk-, Wirbelsäulen-, Muskulatur-, Nerven- und Gefäßerkrankungen in Europa geworden.

Eintauchen und einmal richtig durchwärmen

Moorbäder und -packungen werden in vielen Kurorten angeboten. Doch nur in der „Fitness Clinic“ des Klinikums kann man im Moor richtig baden gehen und das besondere Entspannungserlebnis eines Moorbewegungsbads genießen. Dabei ist der gesamte Körper bis zum Hals von Moor umgeben. Anders als bei einem Bad im Wasser verhindert die Dichte des natürlichen Moors, dass man zu Boden sinkt. Stattdessen wird in der wohligen Wärme eine Art Schwebezustand erreicht, der Muskeln und Gelenke entlastet. Wem dabei zu warm wird, der wechselt in einen anderen Teil des Beckens, wo man sich bis zu den Hüften im Moor bewegt und so der Oberkörper die gespeicherte Wärme wieder abgeben kann. Informationen zu Rehabilitationskuren, Wellnessarrangements und Urlaubspauschalen findet man unter http://www.bad-bramstedt.de im Internet.

Kneipptherapie im Garten der Sinne

Auch die Anhänger von Sebastian Kneipps Lehre kommen im Kurgarten des einzigen Moorheilbads in Norddeutschland auf ihre Kosten. Die Anlage mit Wassertret- und Tauchbecken im Garten der Sinne vereint die fünf Säulen der Kneipptherapie und lädt zum Bewegen, Verweilen und Innehalten ein. Abgeleitet aus der ganzheitlichen Betrachtungsweise von Körper, Geist und Seele werden Ordnungs-, Ernährungs-, Bewegungs-, Hydro- und Physiotherapie in einzelnen „Themenräumen“ dargestellt und erlebbar gemacht.

Scroll to Top