Entdeckungstour im Wanderdreieck

(djd). Jagststeig, Bühlersteig und Kochersteig: Jeder für sich allein bedeutet Wandergenuss pur. Zusammen bilden sie den Kocher-Jagst-Trail, der auf rund 200 Kilometern Länge durch eines der schönsten Wandergebiete Baden-Württembergs führt, das Hohenloher Land. Der Weitwanderweg ist ideales Terrain für alle, die eine ursprüngliche Naturlandschaft schätzen und auf Kulturerlebnisse nicht verzichten wollen. Alle Informationen gibt es unter http://www.kocher-jagst-trail.de sowie unter http://www.WanderSüden.de.

Flexible Tourenplanung

Auf der Mehrtagestour gelangen Wanderfreunde von Blaufelden über Kirchberg/Jagst nach Crailsheim, Ellwangen (Jagst), Schwäbisch Hall und über Braunsbach wieder zurück zum Ausgangsort. Zwischen 16 und 24 Kilometer ist jede der zehn Tagesetappen lang. Dank der eigenständigen Abschnitte und guten Anbindung der Route an Bahnstationen können Urlauber flexibel planen. Startpunkt der viertägigen Tour auf dem Jagststeig ist Blaufelden. Durch das Flusstal der Jagst und auf der Hochebene geht es durch die abwechslungsreiche Kulturlandschaft Hohenlohes. Artenreiche Naturschutzgebiete und viele Sehenswürdigkeiten – etwa Burg Amlishagen, die malerische Altstadt von Kirchberg/Jagst oder die Wallfahrtskirche Schönenberg – liegen auf dem Weg. In Ellwangen (Jagst) locken Bau- und Kunstschätze wie die Basilika St. Veit oder das fürstpröpstliche Schloss.

Kulturelle Leckerbissen in Schwäbisch Hall

Die folgenden drei Tagestouren führen Urlauber auf dem Bühlersteig durch Wiesen und Wälder bis nach Schwäbisch Hall-Hessental. Beeindruckend sind die Ausblicke vom Hohenberg und dem Einkorn aus. Kultur und Natur lassen sich auch auf dem nächsten Abschnitt, dem Kochersteig, miteinander verbinden. Das ehemalige Benediktinerkloster Comburg, das Schloss in Eltershofen und die historische Altstadt von Schwäbisch Hall laden auf der dreitägigen Tour zu Besichtigungen ein. Mit der Kunsthalle Würth und den „Alten Meistern“ in der Johanniterkirche können sich die Wanderer auf einige kulturelle Leckerbissen freuen. Naturliebhaber hingegen kommen im wildromantischen Rötelbachtal ins Schwärmen.

Scroll to Top