Energiewende leicht gemacht

(djd). Sie brauchen nur knapp 8,5 Minuten, bis sie auf die Erde treffen: Sonnenstrahlen sind als natürliche Licht- und Wärmequelle unschlagbar. Dennoch wird ihr unerschöpfliches Potenzial Schätzungen zufolge bislang nur auf etwa 20 Prozent der geeigneten Dächern in Deutschland genutzt. Dabei ist es gar nicht so schwer, sich von den steigenden Kosten für Öl oder Gas unabhängig zu machen und zugleich die Umwelt zu schonen.

Einfach umrüsten

Mit modernen Solarkollektoren, wie beispielsweise dem „AquaSystem“ von Paradigma, lassen sich auch bestehende Heizsysteme und ältere Häuser mühelos auf Sonnenenergie umstellen. Da reines Wasser als Wärmeträger eingesetzt und somit das Heizungswasser direkt durch den Kollektor fließt und hier erwärmt wird, ist der Aufwand für Installation und Wartung vergleichsweise gering. Für das System werden ausschließlich die effizienteren Vakuumröhrenkollektoren verwendet. Sie benötigen deutlich weniger Dachfläche als herkömmliche Flachkollektoren und erzielen ganzjährig – also auch bei bedecktem Himmel – zuverlässig solare Gewinne. Alle Informationen und ein individuelles Angebot gibt es bei den mehr als 900 Systempartnern, zu denen die Handwerkssuche auf http://www.paradigma.de führt.

Bedarfsgerechte und ausbaufähige Pakete

Der Karlsbader Hersteller bietet mehrere Solarpakete für unterschiedliche Ausbaustufen an. Dabei werden Neueinsteiger, die vorerst mit der Sonne nur kostenlos Warmwasser erhalten wollen, ebenso fündig wie Interessenten, die mit Hochleistungskollektoren besonders hohe Gewinne anstreben und zusätzlich die Raumwärme solar unterstützen möchten. Welches Paket am besten dem eigenen Bedarf entspricht, zeigt der Online-Konfigurator auf der Homepage des Anbieters. Komplett regenerativ kann man sogar heizen, wenn man seine Solarthermieanlage in Kombination mit einem Pelletkessel betreibt.

Scroll to Top