Energie sparen und Platz schaffen

(djd). Das Dachgeschoss bietet in vielen Ein- und Mehrfamilienhäusern Platzreserven. Damit lassen sich langgehegte Wohnträume etwa von einem Indoor-Abenteuerspielplatz für die Kinder, einem Home-Office oder einem ruhigen Lesezimmer fernab des Trubels im Haus erfüllen. Zwei Voraussetzungen sind zu beachten, will man das oberste Geschoss nicht nur als Abstellraum, sondern als vollwertigen Wohnraum nutzen: Die Raumhöhe muss ausreichend sein, damit man sich wohlfühlt. Und die Wärmedämmung muss stimmen, damit die Temperaturen sommers wie winters einladend sind.

Die Raumhöhe muss stimmen

Ein niedriger Spitzboden, in dem ein Erwachsener nur in der Mitte stehen kann, eignet sich als Spielhöhle für die Kinder oder vielleicht noch als Zweit-Gästezimmer. Soll er als Arbeitsraum oder zum Wohnen genutzt werden, sollte man bei nicht ausreichender Höhe einen umfangreicheren Umbau in Erwägung ziehen. Der Zimmermeister kann das Dach einfach mitsamt der Sparren ein Stück höher setzen. Dazu werden der Kniestock, das ist die seitliche Wand unter der Dachschräge, sowie die Giebelwand entsprechend verlängert. In Holzbauweise sind diese Arbeiten mit vergleichsweise geringem Aufwand verbunden. Eine weitere Möglichkeit, mehr Raum zu schaffen, ist der Anbau großer Dachgauben, wie er etwa in den „Bautagebüchern“ unter http://www.zimmermeister-modernisieren.de beschrieben wird. Die Gauben erweitern den Raum und die begehbare Höhe erheblich und bringen Luft und Licht hinein.

Energiesparende Wohlfühldämmung für angenehmes Wohnklima zu jeder Jahreszeit

Im Rahmen eines Dachausbaus kann sich der Zimmermeister auch um die zeitgemäße Dämmung kümmern. Sie ist zum einen laut Energieeinsparverordnung (EnEV) bei größeren Umbauten vorgeschrieben. Zum anderen schafft sie ein angenehmes Raumklima zu jeder Jahreszeit. Welche Dämmung im Einzelfall die günstigste Variante ist, weiß ebenfalls der Zimmermann.

Scroll to Top