Endlich Zeit für Kultur

(djd). Ist man berufstätig, wünscht man sich oft nichts sehnlicher, als mit Freunden ins Theater zu gehen, Zeit für eine interessante Partie im Schachclub zu haben oder einfach mal mit Gleichgesinnten über ein gerade gelesenes Buch zu sprechen. Doch Stress im Job, die Familie und der große Haushalt halten einen nur allzu häufig von den schönen Künsten fern. Im Ruhestand, so nehmen sich viele vor, soll das dann aber endlich anders werden. Allerdings lassen mit den Jahren trotz aller Lebensfreude die eigenen Möglichkeiten langsam nach, an kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen. Moderne Seniorenwohnanlagen legen deshalb großen Wert darauf, den Bewohnern regelmäßige Kulturveranstaltungen und ein geselliges Miteinander zu ermöglichen.

Abwechslung im Ruhestand

Ein gutes Beispiel hierfür sind die Rosenhof Seniorenwohnanlagen, deren Veranstaltungsprogramm auch von der über 40-jährigen Erfahrung des Unternehmens inspiriert wird. Davon können die Senioren – nach Lust und Laune – an fast jedem Tag der Woche profitieren. Die Freizeitangebote erstrecken sich von zahlreichen, meist kostenlosen Veranstaltungen wie klassischen Konzerten, Opernbesuchen, Lesungen und Theater bis hin zu Reiseangeboten, die von Kooperationspartnern organisiert werden.

Unterhaltsame Vielfalt

Auf der Website steht ein Veranstaltungskalender zur Verfügung, mit dem man sich über das aktuelle Programm informieren kann. Vom Filmabend über informative Veranstaltungen bis hin zu Gaumenfreuden wird viel Abwechslung geboten. Aber auch die ganz einfachen Dinge machen in netter Gemeinschaft gleich viel mehr Spaß. Organisierte Spaziergänge und Stadtrundfahrten, Ausflüge zu Weihnachtsmärkten oder einer Landesgartenschau sind bedeutend anregender, wenn man sich am nächsten Tag im Kreis von Gleichgesinnten darüber austauschen kann. Alle Informationen zum Wohnen und Leben in den Rosenhof Seniorenwohnanlagen gibt es unter http://www.rosenhof.de im Internet.

Scroll to Top