„eMERgency in Cinema“: Filmreihe zu ethischen und rechtlichen Fragen in der Medizin startet

Sterbehilfe, Organspende und Aspekte der Pränataldiagnostik – viele Fragen der Medizinethik und des Medizinrechts sind für die Öffentlichkeit oft sehr abstrakt. Im Film werden sie mit konkreten Beispielen illustriert und dadurch greifbar gemacht. „Deshalb haben wir das Format einer Filmreihe gewählt. Wir wollen mit den Veranstaltungen nicht nur Studierende und Mediziner ansprechen, sondern die Themen auch in die breite Öffentlichkeit tragen“, sagt Prof. Dr. Henning Rosenau, Geschäftsführender Direktor des Interdisziplinären Wissenschaftlichen Zentrums Medizin-Ethik-Recht der MLU. Gemeinsam mit Studierenden organisiert er die Filmreihe.

Um die Zuschauer für die ethischen und rechtlichen Probleme zu sensibilisieren, geben Experten aus den Bereichen Medizin, Recht und Ethik vor den Filmen eine kurze Einführung in die Themen und beantworten Fragen der Zuschauer nach den Vorführungen.

Am kommenden Mittwoch, 19. Oktober, startet die Reihe mit dem Film „24 Wochen“, der das Thema Spätabtreibung behandelt. Als Experten sind Dr. Adam Gasiorek-Wiens, Facharzt für Geburtshilfe und Gynäkologie in Berlin und Vorsitzender des „meris e.V.“ sowie die Berliner Diplompsychologin Anne Achtenhagen geladen.

Die weiteren Termine:

2. November 2016, 18 Uhr: „The Danish Girl“; Referentin: Prof. Dr. Livia Prüll (Universität Mainz)
16. November 2016, 18 Uhr: „Liebe“; Referentin: Prof. Dr. Gabriele Meyer (MLU)
30. November 2016, 18 Uhr: „Clockwork Orange“; Referentin: PD Dr. Maike Rotzoll (MLU)
14. Dezember 2016, 18 Uhr: „Alles, was wir geben mussten“; Referent: Prof. Dr. Hans Lilie (MLU)
18. Januar 2017, 18 Uhr: „Ein ganzes halbes Jahr“; Referent: Prof. Dr. Henning Rosenau (MLU)

Alle Veranstaltungen der Reihe finden im Luchskino am Zoo, Seebener Straße 172 in 06114 Halle (Saale) statt. Eintritt: Erwachsene 6,50 Euro, ermäßigt: 5,50 Euro.

Scroll to Top