Elektrosmog im Kinderzimmer reduzieren

(djd). Eltern kennen das: Legen sie den Nachwuchs abends zum Schlafen ins Bettchen und unterhalten sich anschließend im Wohnzimmer oder schauen fern, lauschen sie mit einem Ohr trotzdem immer auf jeden Ton aus dem Kinderzimmer. Eine wertvolle Hilfe kann hier ein Babyphon sein. Dieses meldet alle Geräusche – egal ob das Baby weint oder das Kleinkind mitten in der Nacht auf Entdeckungstour geht.

Schädlicher Elektrosmog

Der Markt bietet eine Vielzahl von unterschiedlichen Geräten mit zahlreichen Funktionen. Doch nicht jede ist sinnvoll. Daher sollten Eltern beim Kauf eines Babyphons in erster Linie darauf achten, dass die Überwachungsgeräte zuverlässig und störungsfrei arbeiten und dabei nicht zu viel Elektrosmog produzieren. Denn dieser kann für die Gesundheit der Kinder sehr belastend sein. Deshalb schnitten im „Öko-Test“-Ratgeber „Kleinkinder“ fast die Hälfte von insgesamt 17 Babyphonen mit der Note „mangelhaft“ oder „ungenügend“ ab. Verantwortlich für die schlechte Bewertung war vor allem die DECT-Technologie, die im Gegensatz zur analogen Technologie mit viel stärkeren und zudem gepulsten hochfrequenten Mikrowellen arbeitet. Die Frankfurter Tester beziehen sich auf Studien, laut denen diese Art von Mikrowellen die Hirnströme verändern und das Krebsrisiko erhöhen können. Die meisten der getesteten Geräte waren zudem auf Dauersendemodus eingerichtet und produzierten dadurch zusätzlich unnötig viel Elektrosmog.

Bestnoten für analoge Technik

Mit dem „Öko-Test“-Prädikat „sehr gut“ wurden etwa die Geräte von Angelcare ausgezeichnet. Das Babyphon AC420D (95 Euro unverbindliche Preisempfehlung) und der Geräusch- und Bewegungsmelder AC401 (170 Euro unverbindliche Preisempfehlung) arbeiten analog, also ohne DECT-Mikrowellen, sowie ohne Dauerfunk. Die Geräte melden sich nur dann, wenn das Baby von sich hören lässt. Sie verfügen über eine Reichweite von bis zu 250 Metern, so dass auch im Garten die Überwachung problemlos funktioniert. Außerdem haben sie, wie von „Öko-Test“ empfohlen, eine abschaltbare Reichweiten-Kontrolle, wodurch die Strahlungsbelastung ebenfalls besonders gering gehalten werden kann. Weitere Informationen gibt es unter http://www.angelcare.de und http://www.oekotest.de im Internet.

Scroll to Top