Elektro-Mobilität – In fünf Minuten wieder am Start

(dmd). Einer der unangenehmsten Seiten des elektrischen Antriebs ist die lange Ladezeit der Akkus. Doch es geht auch anders, dachte sich der ehemalige SAP-Vorstand Shai Agassi und startete am Amsterdamer Flughafen Schiphol im September 2012 einen Großversuch: In der Better Place Station können elektrisch betriebene Taxis ihren leeren gegen eine vollen Akku austauschen. Dauer: 5 Minuten, so schnell wie das Tanken von Benzin.

Zwar hat sich der Unternehmensgründer inzwischen von seiner Firma verabschieden müssen, weil die Elektromobilität nicht ganz so schnell wie erwartet in die schwarzen Zahlen kam, doch arbeitet das Unternehmen unverdrossen daran, sein Geschäftsmodell zu verbreiten und baut die entsprechende Infrastruktur auch in Europa weiter aus.

Mit dem Batterietausch für E-Taxis hat das Unternehmen nun anscheinend eine Marktlücke entdeckt, denn die bisher vorliegenden Ergebnisse sind außergewöhnlich positiv. Nach einer vorläufigen Bilanz haben die Taxen bisher mehr als 4.000 Fahrten zwischen Amsterdam und Schiphol absolviert und dabei insgesamt 150.000 Kilometer problemlos zurückgelegt. Offensichtlich haben die Elektro-Taxis keine Probleme – eine entsprechende Infrastruktur vorausgesetzt – im Korridor Amsterdam-Schiphol elektrisch zu fahren. Nach den vorläufigen Ergebnissen erwarten Experten eine jährliche Laufleistung von 80.000 Kilometern pro Taxi und Jahr.

Der automatische Batterietausch dauert mit fünf Minuten gerade so lange wie ein Volltanken bei herkömmlichen Fahrzeugen, sodass den Taxifahrern dadurch keine Zeitverluste entstehen. Zurzeit können an der Station allerdings ausschließlich die zehn im Pilotprojekt eingesetzten Renault-Taxis (Fluence Z.E.) bedient werden.

„Die erste Bilanz zeigt, dass unser Modell beim weltweit anspruchsvollsten Kundensegment, den Taxifahrern, ankommt. Die Reaktionen waren überwältigend positiv“, erklärt Jelle Vastert von Better Place Niederlande. Und: „Unsere Partner und unsere Kunden haben dieses Projekt zu einem Erfolg gemacht, sodass wir unser Modell Flottenmanagern und Privatleuten so schnell wie möglich anbieten wollen.“

Das Taxi-Projekt gehört gleichzeitig zu den Plänen der Amsterdamer Stadtverwaltung, die CO2-Belastung in den kommenden Jahren deutlich zu senken. Immerhin wird die Strecke zwischen Flughafen und Amsterdam jedes Jahr 700.000 Mal von Taxis zurückgelegt. Unterstützt wird die Aktion durch die Trans-European Transport Network Executive Agency, die zur Europäischen Kommission gehört und die Anlage mit fünf Millionen Euro gefördert hat.

Neben dem Amsterdamer Projekt ist Better Place auch in Dänemark unterwegs, wo man bereits 17 Tauschstationen und zusätzliche Ladestationen aufgebaut hat, sodass die dänischen Autofahrer jetzt in der Lage sind, elektrisch quer durch das Königreich zu fahren.

Scroll to Top