Elektrische Papamobile

(dmd). Auch der Papst schont ab sofort die Umwelt. Anstatt wie bisher mit einem benzinbetriebenen Fahrzeug mobil die Gläubigen zu segnen, wird er künftig mit elektrisch angetriebenen Autos unterwegs sein. Der Name der besonderen Modelle: Kangoo Maxi. Entwickelt wurden sie von Renault in Kooperation mit dem französischen Karosseriespezialisten Gruau. Die beiden Mini-Papamobile sollen dem Papst und der Vatikangendarmerie dienen.

Das weiße Sondermodell mit Papstwappen an den Türen verfügt über spezielle Hintertüren, ein Schiebedach und eine elektrische Einstiegshilfe. Zwei Einzelsitze im Fond ersetzen die Rücksitzbank des 4,60 Meter langen Kangoo. Angetrieben wird der nicht gepanzerte Hochdachkombi von einem E-Motor mit 44 kW/60 PS Leistung.

Scroll to Top